Labels

99 Namen (35) Akhlaq (8) Allah (52) Ausflug (11) Avatare (6) Bilder / Grafik (177) Bildung (4) Bittgebet / Dua (4) Blumen / Garten (25) Bücher (12) Dawa (6) Djumu'a Khutba (17) Downloads (18) Ehe (11) Eid / Fest (16) Eltern (16) Familie (28) Fasten (31) Fragen (15) Frau (27) Gebet (13) Gedicht (32) Geschichte (65) Glaubensgrundsätze (7) Hadithe (48) Hajj / Hidschra (11) Himmel / Landschaft (28) Hölle (7) Ibada (16) Kinder (19) La Tahzan (46) Lailat Al-Qadr (7) Leben (21) Nasheed (6) Paradies (13) Propheten (25) Quran (64) Ramadan (48) Religion (23) Salaf - Sahaba (11) Schaitan (7) Signatur (3) Sunna (10) Texte (55) Tiere (9) Tipps (32) Tod (14) Urlaub (6) Video (24) Weg zum Islam (6) Wissen / Ilm (21) Worte (9) Wunder (17) Zakat (4) Zitate (4) Zum Nachdenken (58)

Samstag, 31. Juli 2010

Das Leben nach dem Tod


Das Leben nach dem Tod


Viele Menschen nehmen an, es sei möglich, in dieser Welt ...
... ein vollkommenes Leben zu führen. Gemäß dieser Ansicht sind ein glückliches und zufrieden stellendes Leben durch materiellen Wohlstand erreichbar. Dieser wird zusammen mit einem befriedigenden Familienleben und einem anerkannten Sozialstatus im allgemeinen als die Grundlage für ein vollkommenes Leben angesehen. Vom Standpunkt des Quran aus, ist ein vollkommenes Leben, sprich: >Ein Leben ohne jegliche Probleme< in dieser Welt nicht möglich. Aus einem einfachen Grund: Das Leben in dieser Welt wurde mit Absicht entworfen, um unvollständig zu sein.
Das arabische Wort, aus dem sich das Wort für Welt, Dunya herleitet, hat eine wichtige Bedeutung. Etymologisch gesehen leitet es sich von der Wurzel Daniy ab, was soviel wie einfach, minderwertig, tief, wertlos bedeutet. Folglich beinhaltet das Wort Welt auf arabisch auch diese Bedeutungen.

In der Tat sind all die Aspekte eines angeblich wundervollen Lebens: Reichtum, persönlicher und geschäftlicher Erfolg, Heirat, Kinder etc. nichts anderes als nichtige Täuschungen. Im Quran heißt es dazu: >Wisst, dass das irdische Leben nur ein Spiel und Scherz und Flitter und Prahlerei unter euch ist und Wetteifern um Vermögen und Kinder. Dies gleicht dem Regen, dessen Wachstum die Bauern erfreut. Dann aber welkt es, und du siehst es gelb werden. Dann zerbröckelt es. Und im Jenseits ist strenge Strafe ebenso wie Verzeihung von Allah uns Wohlgefallen. Doch das irdische Leben ist nur ein trügerischer Nießbrauch auf Zeit.< (57:20)
In einem anderen Vers berichtet Allah über die Neigung der Menschen, die Welt für wichtiger zu halten als das Jenseits:
>Doch nein! Ihr zieht das irdische Leben vor. Obwohl das Jenseits besser und dauerhafter ist.< (87:16-17)


Probleme entstehen nur deshalb, 
 
weil die Menschen anstatt dem Jenseits das diesseitige Leben in hohem Grade schätzen. Sie sind erfreut und zufrieden damit, was sie in dieser Welt haben. Solch eine Haltung bedeutet nichts anderes, als Abwendung von dem Versprechen Allahs und infolgedessen von der Wirklichkeit Seines mächtigen Bestehens. Allah verkündet, dass diesen Menschen ein schlimmes Ende erwartet:

>Doch diejenigen, welche nicht erwarten, Uns zu begegnen, und die mit dem irdischen Leben zufrieden sind und sich darin aufgehoben fühlen und Unsere Botschaft nicht beachten - ihre Herberge ist das Feuer, wegen dessen, was sie getan haben.< (10:7-8)

Selbstverständlich beseitigt die Unvollkommenheit dieses Lebens nicht die Tatsache, dass es auch gute und schöne Dinge auf der Erde gibt. Doch alles was hier als schön, herrlich, angenehm und attraktiv angesehen wird, steht immer in Verbindung mit Unvollständigem, Defektem und Hässlichem. In dieser Welt befinden sich das Gute und das Schlechte zusammen. Dies ist ein Hinweis auf das Paradies und die Hölle. In der Tat, wer mit einem klaren und gewissenhaften Verstand beobachtet, wird über die Wahrheit des Jenseits nachdenken. Bei Allah ist das, als gut und vorteilhaft betrachtete Leben für den Menschen das Leben im Jenseits.
 
Allah befiehlt seinen zuverlässigen Dienern im folgenden Vers, ernsthafte Bemühungen zu unternehmen, um das Paradies zu erreichen:
>Und wetteifert um die Verzeihung eures Herrn und einen Garten, der weit ist wie die Himmel und die Erde, bereitet für die Gottesfürchtigen.< (3:133)



Die ewige Wohnung der Gläubigen


>Verheißen hat Allah den Gläubigen, Männern und Frauen, Gärten durcheilt von Bächen, ewig darin zu verweilen und schöne Wohnungen in den Gärten von Eden. Aber Das Wohlgefallen Allahs ist das größte (Glück). Das ist die große Glückseligkeit!< (9:72)
 
In dieser Welt leben die Gläubigen >in den Häusern, deren Errichtung Allah erlaubt hat, damit dort Seines Namens gedacht werde, und preisen Ihn des Morgens und des Abends.< (24:36)
 
Die Wohnungen des Paradieses, die im Quran beschrieben werden, befinden sich üblicherweise in Naturschönheiten: >Diejenigen jedoch, welche ihren Herrn fürchten - für sie sind hohe Gemächer bestimmt, eines über dem anderen, unter denen Gewässer fließen. Allahs Versprechen! Allah bricht Sein Versprechen nicht.< (39:20) 

Original

Die im Vers erwähnten Villen, unter denen Ströme fließen können breite Fenster haben oder mit Hallen umgeben sein, die Glaswände haben, so dass es möglich wird die schöne Szenerie zu betrachten. Es sind schön dekorierte Häuser mit Thronen, die besonders für den Komfort der Gläubigen entworfen wurden. Sie sitzen still auf diesen Thronen, die in Reihen aufgestellt werden und genießen einen Überfluss an süßen Früchten und verschiedene Getränke. Die Textilien und Materialien, die beim Design und für die Dekoration der Villen verwendet werden, sind von bester Qualität. Bequeme Sofas mit Seidenbrokaten und Throne werden in vielen Versen besonders betont:

>Auf golddurchwobenen Polstern lehnen sie sich einander gegenüber.< (56:15-16)
 
>Gelehnt sind sie auf aufgereihten Polstern ... < (52:20)

Wie in den Versen erläutert wird, sind Throne die Symbole von Würde, Pracht und Reichtum. Allah wünscht, dass Seine Diener sich in solchen prachtvollen Plätzen im Paradies befinden. In dieser prächtigen Umgebung erinnern sich die Gläubigen ständig an Allah und wiederholen Seine Worte:

>In den Gärten von Eden werden sie eintreten. Dort werden sie geschmückt sein mit Armbändern aus Gold und Perlen, und ihre Kleider dort sind aus Seide. Und sie werden rufen: Alles Lob gebührt Allah, der allen Kummer von uns genommen hat! Unser Herr ist tatsächlich verzeihend und erkenntlich. Der uns in Seiner Huld in diese unvergängliche Wohnung einkehren ließ. Hier wird uns kein Leid treffen, noch soll uns dort Ermüdung befallen.< (35:33-35)


Im Quran spezifiziert Allah viele Details des Paradieses

... und aus den Beschreibungen wird klar, dass jeder Gläubige einen Garten genießen wird, der entsprechend seiner eigenen Fantasie entworfen wird.
Kein Zweifel, Allah wird Seinen geliebten Dienern noch viele andere erstaunliche Geschenke bieten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen