Labels

99 Namen (35) Akhlaq (8) Allah (52) Ausflug (11) Avatare (6) Bilder / Grafik (177) Bildung (4) Bittgebet / Dua (4) Blumen / Garten (25) Bücher (12) Dawa (6) Djumu'a Khutba (17) Downloads (18) Ehe (11) Eid / Fest (16) Eltern (16) Familie (28) Fasten (31) Fragen (15) Frau (27) Gebet (13) Gedicht (32) Geschichte (65) Glaubensgrundsätze (7) Hadithe (48) Hajj / Hidschra (11) Himmel / Landschaft (28) Hölle (7) Ibada (16) Kinder (19) La Tahzan (46) Lailat Al-Qadr (7) Leben (21) Nasheed (6) Paradies (13) Propheten (25) Quran (64) Ramadan (48) Religion (23) Salaf - Sahaba (11) Schaitan (7) Signatur (3) Sunna (10) Texte (55) Tiere (9) Tipps (32) Tod (14) Urlaub (6) Video (24) Weg zum Islam (6) Wissen / Ilm (21) Worte (9) Wunder (17) Zakat (4) Zitate (4) Zum Nachdenken (58)

Sonntag, 1. August 2010

Der Glaube an die Engel

Der Glaube an die Engel gehört zu den Glaubensgrundsätzen im Islam. Im Qur’an wir mehrmals von ihnen berichtet:

„Und du siehst die Engel kreisend rings um den Thron, indem sie ihrem Herrn lobpreisen...“
(Az-Zumar / 39:75)

Wir Muslime glauben, daß Allah, der Erhabene, die Engel erschaffen hat und sie in absoluter Weise zu Sich beten läßt. Die Engel gehorchen Allah, dem Erhabenen, absolut und beten zu Ihm ununterbrochen Tag und Nacht sowohl im Himmel als auch auf der Erde. Es gibt keinen Ungehorsam der Engel, denn sie sind aus Licht, wogegen wir Menschen aus Erde erschaffen worden sind.

Die Engel sind unsichtbare Lebewesen. Daher brauchen sie weder zu schlafen, zu essen noch zu trinken. Da es weder männliche noch weibliche Engel gibt existieren auch keine Geschlechtsunterschiede zwischen ihnen, somit heiraten sie auch nicht.

Die Zahl der Engel kennt nur Allah, der Erhabene. Sie sind überall, im Himmel und auf der Erde, und erfüllen ihre Aufgabe ohne Fehler und ohne Verzögerung. Jeder Baum in den Wäldern sowie jede Blume, jede Pflanze auf den Wiesen werden von einem bestimmten Engel betreut. Auch jeder Regentropfen wird von einem Engel begleitet. Dadurch zeigt sich, daß Allah, der Erhabene, Seinen Geschöpfen gegenüber allgütig und in Seinem Reich absolut souverän ist.


Vier große Engel

a.) Gibril [Gabriel (a.s.)] ist der Offenbarungsengel. Allah, der Erhabene hat meistens Seinen Gesandten durch ihn Seine Botschaft geoffenbart. Gibril (a.s.) hat außerdem den Propheten Muhammad (s.a.s.) während seiner Himmelfahrt begleitet.

b.) Isráfil [Rafael (a.s.)] ist beauftragt, zu veranlassen, daß die Auferstehung geschieht. Er wird einmal in die Posaune blasen, dann sterben alle Lebewesen und die existierende Ordnung des Weltalls wird völlig geändert. Zum zweiten Mal wird er blasen, danach werden alle Menschen auferstehen. Als erster Mensch wird Muhammad (s.a.s.) auferstehen.

c.) Miká’il [Michael (a.s.)] ist für die Ordnung der Naturereignisse zuständig, für Regen, Schnee, Wind, u.a. Das Naturgeschehen gehört zu seinen Aufgaben.

d.) Azrá’il [Asrael (a.s.)] ist beauftragt, die Seelen der Menschen zu empfangen. Auch die Seelen der Engel werden von ihm empfangen. Er wird als letztes Lebewesen seine eigene Seele empfangen, so bleibt Allah, der Erhabene, ewig.


Begleitengel

Jeder Mensch hat zwei Begleitengel, die Kiráman Kátibin heißen.

„Wahrlich, über euch sind Hüter. Edle Schreibende. Die wissen, was ihr tut.“(Al-Infitàr / 82:10-12)

Sie beschützen uns vor teuflischen Einflüssen. Sie sind auch beauftragt, unsere Taten niederzuschreiben. Jedoch schreiben sie die guten Taten sehr gern und mit Freude, die bösen Taten ungern und mit Kummer auf. Wir müssen ständig im Kopf behalten, daß wir auch unseren Begleitengeln, die auch Schutzengel genannt werden, Leid antun, wenn wir einen rituellen Fehler bzw. eine Sünde begehen.


Munkar und Nakìr

Jeder Mensch wir in seinem Grab, gleich nach dem Begräbnis, von Engeln nach seinem Glauben sowie nach seinem Leben befragt. Diese Engel heißen Munkar und Nakìr.

Der Muslim, der sein Leben nach dem Qur’an und der Sunnah gestalten soll, hat den lautlosen Stimmen der Schutzengel zu folgen. Der Teufel und alle bösen Mitwirkenden des Teufels wollen die Aufrichtigkeit und seelisch-geistige Sauberkeit unseres Herzens verderben. Daher sollen wir Muslime ständig im geistigen Sinne wach bleiben.

Immer wenn wir eine böse Idee, eine teuflische Neigung auftaucht, sollen wir uns gleich daran erinnern, daß wir uns wegen dieser Neigung vor Allah, dem Erhabenen, vor den Schutzengeln und vor uns selbst schämen müssen, so daß wir uns gleich von solch bösen Ideen abwenden. Solange wir auf die lautlosen Stimmen unserer Schutzengel hören und die aufrichtigen und guten Ideen pflegen, werden wir durch die Gnade Allahs in Schutz genommen.

Quelle: Aus dem Buch "Mein Leben für den Islam 2"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen