Labels

99 Namen (35) Akhlaq (8) Allah (52) Ausflug (11) Avatare (6) Bilder / Grafik (177) Bildung (4) Bittgebet / Dua (4) Blumen / Garten (25) Bücher (12) Dawa (6) Djumu'a Khutba (17) Downloads (18) Ehe (11) Eid / Fest (16) Eltern (16) Familie (28) Fasten (31) Fragen (15) Frau (27) Gebet (13) Gedicht (32) Geschichte (65) Glaubensgrundsätze (7) Hadithe (48) Hajj / Hidschra (11) Himmel / Landschaft (28) Hölle (7) Ibada (16) Kinder (19) La Tahzan (46) Lailat Al-Qadr (7) Leben (21) Nasheed (6) Paradies (13) Propheten (25) Quran (64) Ramadan (48) Religion (23) Salaf - Sahaba (11) Schaitan (7) Signatur (3) Sunna (10) Texte (55) Tiere (9) Tipps (32) Tod (14) Urlaub (6) Video (24) Weg zum Islam (6) Wissen / Ilm (21) Worte (9) Wunder (17) Zakat (4) Zitate (4) Zum Nachdenken (58)

Sonntag, 15. August 2010

Ratschlag von Scheikh Ibn Baz zum Anlass des Anfangs des Monat Ramadhan

Ratschlag von Scheikh Ibn Baz – möge Allah sich seiner erbarmen – zum Anlass des Anfangs des Monat Ramadhan 1
Frage: ,,Ehrwürdiger Scheikh. Was ist euer Ratschlag an die Muslime und wir empfangen bald diesen vorzüglichen Monat?“
Ratschlag von Scheikh Ibn Baz – möge Allah sich seiner erbarmen – zum Anlass des Anfangs des Monat RamadhanAntwort: ,,Mein Ratschlag an alle Muslime ist Allah dschallaa wa ´alaa zu fürchten und ihrem gewaltigen Monat mit wahrhaftiger Reue von allen Sünden zu begegnen. Und dass sie ihre Religion studieren und die Regeln ihres Fastens und nächtlichen Gebetes lernen, denn der Prophet salla Allahu (möge Allah ihn loben und Heil schenken) hat gesagt: ,,Wem Allah Gutes will, dem macht er die Religion verständlich.“2 Und weil der Prophet (möge Allah ihn loben und Heil schenken) sagte: ,,Wenn der Ramadhan beginnt, werden die Tore des Paradieses geöffnet und die Tore des Höllenfeuers werden geschlossen und die Teufel werden in Ketten gelegt.“3 Und weil der Prophet salla Allahu (möge Allah ihn loben und Heil schenken) sagte: ,,Wenn die erste Nacht des Ramadhan ist, werden die Tore des Paradieses geöffnet und die Tore des Höllenfeuers werden geschlossen und die Teufel werden gefesselt und ein Ausrufer ruft: ,,Oh du, der Gutes will komm herbei und oh du, der Schlechtes will, wende dich ab.“ Und Allah befreit Leute von der Hölle und dies jede Nacht.“4
Und er, salla Allahu (möge Allah ihn loben und Heil schenken), pflegte zu den Sahabah zu sagen:
,,Der Monat Ramadhan ist zu euch gekommen, ein Monat des Segens, in dem Allah euch umgibt. So sendet er die Barmherzigkeit herab und setzt die Fehltritte herab und antwortet auf das Bittgebet. Also zeigt Allah von euch Gutes, denn der Unglückliche ist derjenige, dem in diesem Monat die Barmherzigkeit Allahs verwehrt wird.“5 Und die Bedeutung von ,,Zeigt Allah von euch Gutes“, ist, dass man zu den guten Dingen und den Gehorsamkeiten eilen und sich von schlechten Taten fern halten soll. Und er, salla Allahu (möge Allah ihn loben und Heil schenken), hat gesagt:
,,Wer den Ramadhan fastet, mit Glaube und auf die Belohnung hoffend, dem werden seine vergangenen Sünden vergeben. Und wer die Nacht von al-Qadr betet, dem werden seine vergangenen Sünden vergeben.“6 Und er, salla Allahu (möge Allah ihn loben und Heil schenken), hat gesagt: ,,Allah dschallaa wa ´alaa sagt: ,,Jede Tat des Sohnes von Adam ist eine gute Tat, die ihm vervielfacht wird, von zehn bis siebenhundert. Außer das Fasten, denn es ist für mich und ich belohne dafür. Er hat seine Begierde, seine Speise und seinen Trank für mich unterlassen . Der Fastende hat zwei Freuden. Eine Freude, wenn er sein Fasten bricht und eine Freude, wenn er seinen Herrn trifft. Und der Mundgeruch eines Fastenden ist für Allah noch besser, als der Duft von Moschusgeruch.“7 Und er, salla Allahu (möge Allah ihn loben und Heil schenken), sagte: ,,Wenn einer von euch an einem Tag fastet, dann soll nichts Schlechtes sagen und sich nicht aufregen und wenn ihn jemand beschimpft, oder ihn bekämpft, dann soll er sagen: Ich bin ein Fastender.“8
Und er, salla Allahu (möge Allah ihn loben und Heil schenken), sagte: ,,Wer die falsche Aussage und das Handeln mit ihr und die Unwissenheit nicht unterlässt, so hat Allah kein Bedürfnis danach, dass er seine Speise und seinen Trank sein lässt.“ (Überliefert von al-Buchari).9
Also ist der Ratschlag an alle Muslime, Allah zu fürchten und ihr Fasten von allen Sünden zu sichern und zu bewahren. Und sie sollten fleißig sein, in den guten Taten und wetteifern in den Gehorsamkeiten, wie Almosen, den Quran lesen, Tasbih, Tahlil, Tahmid und Takbir sagen und um Vergebung bitten, denn dies ist der Monat des Quran. ,,Der Monat des Ramadhan ist es, in dem der Quran herabgesandt wurde.“10 So sollten die Gläubigen, fleißig sein im Lesen des Quran. Für Männer und Frauen ist das häufige Lesen des Quran tagsüber und in der Nacht erwünscht. Und jeder Buchstabe ist eine gute Tat und jede gute Tat wird verzehnfacht, wie es vom Propheten salla Allahu (möge Allah ihn loben und Heil schenken) überliefert ist. Dabei sollte man sich in Acht nehmen, vor allen schlechten Taten und Sünden, sich gegenseitig zur Wahrheit anhalten, sich Ratschläge erteilen, das Gute gebieten und das Schlechte verbieten.
So ist er ein gewaltiger Monat, in dem die guten Taten vervielfacht und werden und die schlechten Taten besonders schlimm sind. So ist es die Pflicht des Gläubigen sich in dem Erfüllen dessen, was Allah ihm zur Pflicht gemacht hat anzustrengen und sich in Acht vor dem zu nehmen, was Allah ihm verboten hat und das seine Sorge um diese Dinge im Ramadhan mehr und gewaltiger ist. Wie er auch fleißig sein sollte, im Verrichten der guten Taten, wie Almosen, Krankenbesuche, dem Folgen von Begräbniszügen, dem Knüpfen der Verwandtschaftsbande, dem häufigen Lesen des Quran, dem häufigen Gedenken an Allah, dem Tasbih, dem Tahlil, der Bitte um Vergebung, dem Bittgebet und anderen Formen des Guten, dabei auf die Belohnung Allahs hoffend und seine Strafe fürchtend.
Wir bitten Allah darum alle Muslime zu dem zu befähigen, was ihn zufrieden stellt und wir bitten Allah darum uns und allen Muslimen das Fasten und das nächtliche Beten in diesem Monat erleben zu lassen, mit Glaube und mit der Belohnung rechnend. Wir bitten Allah darum uns und allen Muslimen, überall, das Verständnis der Religion und die Aufrichtigkeit darin zu geben um die Verschonung vor den Gründen des Zornes von Allah und seiner Strafe.
Wie ich ihn – gepriesen ist er – darum bitte alle Regierenden der Muslime und alle Führer der Muslime zu befähigen, sie rechtzuleiten, ihre Situation zu verbessern und sie zum Regieren mit der Schari´ah von Allah in all ihren Dingen, ihrer Anbetung, ihren Taten und all ihren Angelegenheiten zu befähigen. Wir bitten Allah sie darin zu befähigen, danach handelnd, was Allah dschallaa wa ´alaa gesagt hat: ,,Und richte zwischen ihnen mit dem, was Allah herabgesandt hat.“11 Und nach dem handelnd, was Allah dschallaa wa ´alaa gesagt hat: ,,Wollen sie denn das Urteil der Zeit der Unwissenheit und wer urteilt besser als Allah für ein Volk, das überzeugt ist?“12 Und nach dem handelnd, was Allah, gepriesen ist er, gesagt hat: ,,Und nein bei deinem Herrn sie glauben nicht, bis sie dich nicht richten lassen, in dem worin sie sich uneinig sind und darauf in sich selbst Nichts gegen das finden, dass du entschieden hast und sie sich vollkommen ergeben.“13 Und nach dem handelnd, was Allah, gepriesen ist er, gesagt hat: ,,Oh ihr, die glauben ! Gehorcht Allah und gehorcht dem Gesandten und den Regierenden unter euch. Und wenn ihr in etwas uneinig seid, dann bringt er zurück zu Allah und seinem Gesandten. Dies ist Gutes und eine bessere Belohnung.“14 Und nach dem handelnd, was Allah, gepriesen ist er, gesagt hat: ,,Sag: Gehorcht Allah und gehorcht dem Gesandten.“15
Und seiner Aussage, gepriesen ist er: ,,Und was euch der Gesandte bringt, so nimmt es und was er euch verbietet, so lasst ab davon.“16 Surat al-Haschr, Vers 7
Das ist die Pflicht aller Muslime und ihrer Führer. Es ist die Pflicht der Führer der Muslime, ihrer Gelehrten und ihrer Gesamtheit Allah zu fürchten und sich den Gesetzen von Allah zu unterwerfen und untereinander mit den Gesetzen Allahs zu richten. Denn dies sind die Gesetze, durch die man zum Wohl, zur Rechtleitung und guten Resultat gelangt. Und dadurch erreicht man die Zufriedenheit Allahs, das Erreichen der Wahrheit, die Allah festgelegt hat und das Fernhalten von Unrecht.
Wir bitten Allah für alle um Beistand, Rechtleitung und um Rechtschaffenheit in der Absicht und den Taten. Und das Lob und Heil Allahs seien auf unserem Propheten Muhammad, seinen Angehörigen und seinen Gefährten.

  1. Diese Fatwa stammt aus dem 15. Band der gesammelten Fatawaa und Abhandlungen des Scheikhs.
  2. Überliefert von al-Buchari im Buch des Wissens, Kapitel darüber, dass wem Allah Gutes will er ihn die Religion verständlich macht, Hadith 71 und von Muslim im Buch der Zakat, Kapitel über das Verbot des Bittens um Geld., Hadith 1037.
  3. Überliefet von al-Buchari im Buch über den Beginn der Schöpfung, Kapitel über die Merkmale von Iblis und seinen Truppen, Hadith 3277 und von Muslim im Buch des Fastens, Kapitel über den Vorzug des Monats Ramadhan, Hadith 1079.
  4. Überliefert von at-Tirmidhi im Buch des Fastens, Kapitel über den Vorzug des Monats Ramadhan, Hadith 682 und Ibn Madschah im Buch des Fastens, Kapitel über den Vorzug des Monats Ramadhan, Hadith 1642.
  5. Erwähnt von al-Mundhiri in „at-Targhib wa at-Tarhib“ im Kapitel über das Ermuntern zum Fasten des Ramadhan, Hadith 1490 und er sagte: ,,Überliefert von at-Tabarani.“
  6. Überliefert von al-Buchari im Buch des Fastens, Kapitel über das Fasten von Ramadhan, glaubend und mit der Belohnung rechnend, Hadith 1901 und Muslim im Buch des Gebetes der Reisenden und seiner Kürzung, Kapitel über das Ermuntern zum Fasten des Ramadhan, Hadith 760.
  7. Überliefet von al-Buchari, im Buch des Tauhid, Kapitel über die Aussage von Allah ,,Sie wollen das Wort Allahs verändern, Hadith 7492 und Muslim im Buch des Fastens, Kapitel über den Vorzug des Fastens, Hadith 1151 und Ibn Madschah im Buch des Fastens, Kapitel über den Vorzug des Fastens, Hadith 1638.
  8. Überliefert von al-Buchari im Buch des Fastens, Kapitel darüber, ob man sagen soll: ,,Ich faste“ ,wenn man beschimpft wird, Hadith 1904.
  9. Überliefert von al-Buchari im Buch des Fastens, Kapitel über den, der die falsche Aussage nicht unterlässt, Hadith 1903.
  10. Surat al-Baqarah, Vers 185
  11. Surat al-Maidah, Vers 49
  12. Surat al-Maidah, Vers 50
  13. Surat an-Nisaa, Vers 65Surat an-Nisaa, Vers 59
  14. Surat an-Nur, Vers 54
  15. Surat al-Haschr, Vers 7

Quelle: www.wegzumislam.com

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen