Labels

99 Namen (35) Akhlaq (8) Allah (52) Ausflug (11) Avatare (6) Bilder / Grafik (177) Bildung (4) Bittgebet / Dua (4) Blumen / Garten (25) Bücher (12) Dawa (6) Djumu'a Khutba (17) Downloads (18) Ehe (11) Eid / Fest (16) Eltern (16) Familie (28) Fasten (31) Fragen (15) Frau (27) Gebet (13) Gedicht (32) Geschichte (65) Glaubensgrundsätze (7) Hadithe (48) Hajj / Hidschra (11) Himmel / Landschaft (28) Hölle (7) Ibada (16) Kinder (19) La Tahzan (46) Lailat Al-Qadr (7) Leben (21) Nasheed (6) Paradies (13) Propheten (25) Quran (64) Ramadan (48) Religion (23) Salaf - Sahaba (11) Schaitan (7) Signatur (3) Sunna (10) Texte (55) Tiere (9) Tipps (32) Tod (14) Urlaub (6) Video (24) Weg zum Islam (6) Wissen / Ilm (21) Worte (9) Wunder (17) Zakat (4) Zitate (4) Zum Nachdenken (58)

Samstag, 18. September 2010

Ahadithe über Wudu

'Ibad Ibn Tamim berichtete,
dass sein Onkel beim Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, stellvertretend die Ungewissheit eines Mannes in der Weise beklagte, es käme ihm während des Gebets so vor, als ob er seine rituelle Reinheit (durch den Hadath) verloren hätte. Der Prophet sagte: „Wer immer so etwas erlebt, der soll das Gebet nicht verlassen, bis er ein Geräusch hört oder Windabgang verspürt.“
(Bukhary)


„Am Tage der Auferstehung werdet ihr mit einem Mal auf der Stirn und einem Reifen am Fußgelenk – als Spuren der gründlichen Gebetswaschung – erscheinen.“
(Muslim)


`Ata´ Ibn Yasar berichtete,
dass Ibn `Abbas den wudu in der Weise wie folgt vorgenommen hatte: er wusch sein Gesicht, nahm Wasser in die Hand und spülte damit Mund und Nase, nahm dann wieder Wasser in die Hand, goß es in die andere Hand und wusch mit den beiden Händen sein Gesicht er nahm dann Wasser in die Hand und wusch damit seinen rechten Unterarm (Yadd), dann nahm er Wasser in die Hand und wusch damit seinen linken Unterarm (Yadd*). Dann strich er über seinen Kopf. Danach nahm er wieder Wasser in die Hand, verteilte es auf seinen rechten Fuß und wusch ihn, nahm dann Wasser in die Hand und wusch damit seinen Fuß, d.h. den linken. Anschließend sagte er: „Genauso sah ich den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, als er den wudu' vorgenommen hatte.“ 
(Bukhary)



Der Prophet (sallallahu alayhi wa sallam) sagte:
„Fürwahr, am Tage der Auferstehung wird meine Glaubensgemeinschaft mit leuchtenden und strahlenden Gesichtern und Körpergliedern (die bei der rituellen Waschung gewaschen werden) vorgerufen. Wer unter euch seine diese Strahlung verstärken kann, der soll es tun.”

(Bukhari)


`Urwah sagte, dass Humran folgendes berichtete:
„Als `Uthman seinen wudu beendet hatte, sagte er: „Soll ich euch etwas mitteilen, von dem ich euch niemals mitgeteilt hätte, wenn eine Aya nicht offenbart worden wäre? Ich hörte den Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagen: „Niemals wird einer den wudu vornehmen, diesen in bester Weise tun und anschließend das Gebet verrichten, ohne daß ihm die zwischen dem ersten und dem zweiten Gebet begangenen Missetaten vergeben werden dies gilt entsprechend weiter, sobald er das darauffolgende Gebet beendet hat.““ `Urwah sagte: „Die erwähnte Aya lautet: „Diejenigen, die verbergen, was Wir von den klaren Beweisen und der Rechtleitung herabsandten ...““
(Bukhary)


Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete,
dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: „Wenn einer von euch den wudu  vornimmt, dann soll er Wasser in die Nase führen und es dann wieder ausblasen und wer sich (nach der Verrichtung seiner Notdurft) mit Steinen abputzt, der soll es mit einer ungeraden Zahl an Steinen tun. Und wer aus dem Schlaf erwacht, der soll seine Hand waschen, bevor er sie zum wudu in das Wassergefäß führt denn keiner von euch weiß, wo seine Hand übernachtet hat.“

(Bukhary)


„Wenn ein Muslim oder ein Gläubiger seine rituellen Waschungen vollzieht und sein Gesicht wäscht, spült das Wasser bis zum letzten Tropfen alle Sünden fort, die durch seine Augen begangen wurden; wenn er seine Hände wäscht, spült das Wasser die Sünden fort, die von seinen Händen begangen wurden; und wenn er seine Füße wäscht, wäscht das Wasser alle Sünden weg, zu denen seine Füße ihn gebracht haben, bis er daraus hervorgeht, gereinigt von allen seinen Sünden.“
(Muslim)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen