Labels

99 Namen (35) Akhlaq (8) Allah (52) Ausflug (11) Avatare (6) Bilder / Grafik (177) Bildung (4) Bittgebet / Dua (4) Blumen / Garten (25) Bücher (12) Dawa (6) Djumu'a Khutba (17) Downloads (18) Ehe (11) Eid / Fest (16) Eltern (16) Familie (28) Fasten (31) Fragen (15) Frau (27) Gebet (13) Gedicht (32) Geschichte (65) Glaubensgrundsätze (7) Hadithe (48) Hajj / Hidschra (11) Himmel / Landschaft (28) Hölle (7) Ibada (16) Kinder (19) La Tahzan (46) Lailat Al-Qadr (7) Leben (21) Nasheed (6) Paradies (13) Propheten (25) Quran (64) Ramadan (48) Religion (23) Salaf - Sahaba (11) Schaitan (7) Signatur (3) Sunna (10) Texte (55) Tiere (9) Tipps (32) Tod (14) Urlaub (6) Video (24) Weg zum Islam (6) Wissen / Ilm (21) Worte (9) Wunder (17) Zakat (4) Zitate (4) Zum Nachdenken (58)

Donnerstag, 9. September 2010

Das 'Id-Gebet

Erstens: Das ’Îd-Gebet besteht aus zwei Rak’as (Gebetsabschnitten). Ibn ’Umar  möge Allah mit ihm zufrieden sein sagte: „Das Gebet des Reisenden besteht aus zwei Rak’as; das Al-Adhâ (’Îd-)Gebet besteht aus zwei Rak’as und das Al-Fitr (´Îd-)Gebet besteht aus zwei Rak’as. Sie sind vollständige Gebete (in dieser Form) und nicht gekürzt und (wir nahmen dies) von der Zunge des Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken .“
 
Zweitens: Die erste Rak’a beginnt mit dem Takbîr („Allâhu Akbar“ (Allâh ist der Allergrößte) zu sagen) wie es in allen anderen Gebeten der Fall ist. Dann rezitiert der Imâm (gefolgt von den betenden Muslimen) sieben Takbîrât (der Plural von Takbîr). In der zweiten Rak’a gibt es fünf Takbîrât, die anders sind als der Übergangs-Takbîr (der rezitiert wird, wenn der Imâm und die betenden Muslime aufstehen um die zweite Rak’a zu verrichten). ’Âischa  möge Allah mit ihr zufrieden sein sagte: „Der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken rezitierte den Takbîr in (den ’Îd-Gebeten des) Al-Fitr und Al-Adhâ; er  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken rezitierte sieben Takbîrât die dem Rukû’ (Verbeugen) zuvorkommen.“
 
Imâm Al-Bahawi  Allah   erbarme sich seiner sagte: „Es ist die Meinung der meisten erfahrenen Gelehrten unter den Gefährten  möge Allah mit ihnen zufrieden sein, wie auch derer die ihnen folgten, dass es sieben Takbîrât in der ersten Rak’a des ´Îd-Gebets zusätzlich zum ersten Takbîr (Takbîratul-Ihrâm) gibt und fünf in der zweiten Rak’a zusätzlich zum Übergangs-Takbîr und all dies geht dem Rezitieren (von Versen des Edlen Qur’ân) voraus; dies wurde von Abu Bakr, ’Umar und ’Ali  möge Allah mit ihnen zufrieden sein berichtet.“
 
Drittens: Es ist nicht bestätigt, dass der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken bei jedem Takbîr seine Hände hob, aber Ibn Al-Qaijim  Allah   erbarme sich seiner sagte: „Obwohl Ibn ’Umar  möge Allah mit ihm zufrieden sein ein großartiger Befolger der Sunna war, bestand seine Meinung und sein Handeln darin, seine Hände beim Rezitieren der Takbîrât zu heben.“
 
Scheich Al-Albânî  Allah   erbarme sich seiner sagte in seinem Buch Tamâm Al-Minna: „Obwohl berichtet wurde, dass Ibn ’Umar dies tat (die Hände während dem Rezitieren des Takbîr heben) bedeutet dies nicht, dass es eine prophetische Sunna ist, ganz zu schweigen von der Tatsache, dass der Bericht über ’Umar und seinen Sohn (dies zu tun) nicht authentisch ist. Bezüglich ’Umars Bericht überlieferte ihn Al-Baihaqî über eine schwache Überlieferer-Kette und bezüglich des Berichts seines Sohnes (Ibn ’Umar) habe ich noch keine Überliefererkette gefunden.“
 
Trotzdem sagte Scheich Al-Albânî  Allah   erbarme sich seiner in seinem Buch Ahkâm Al-Dschanâiz bezüglich eines Punktes, der dem diskutierten Punkt sehr ähnlich ist: „Derjenige, der glaubt, dass er (Ibn ’Umar  möge Allah mit ihm zufrieden sein) dies (seine Hände beim Rezitieren der Takbîrât heben) nicht tat, außer mit der Genehmigung des Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken , so kann er dies tun.“
 
Viertens: Nichts wurde bezüglich jeglichem Gedenken zwischen den ´Îd-Takbîrât des Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken bestätigt, aber es wurde von Ibn Mas'ûd (über eine gute Überliefererkette) überliefert, dass er über das ´Îd-Gebet sagte: „Zwischen jeden zwei Takbîrât gibt es Lobpreisungen für Allâh, den Allerhabenen und Glorifizierung Seiner Attribute.“
 
Imâm Ibn Al-Qaijim  Allah   erbarme sich seiner sagte: „Er verweilte zwischen jeden zwei Takbîrât für eine kurze Weile ruhig, aber es ist nicht bestätigt, dass er irgendwelche Bittgebete zwischen ihnen rezitierte.“
 
Fünftens: Wenn der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken die Takbîrât beendet hatte, rezitierte er das Kapitel "Al-Fâtiha" (das Eröffnungskapitel des Qur’ân) und dann das Kapitel „Qâf“ in der ersten Rak’a und Kapitel "Qamar" in der zweiten.
 
Manchmal rezitierte er  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken Kapitel "Al-A’lâ" in der ersten Rak’a und Kapitel "Al-Ghâschija" in der zweiten.
 
Imâm Ibn Al-Qaijim  Allah   erbarme sich seiner sagte: „Diese zwei Fälle wurden vom Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken bestätigt und sonst nichts.“
 
Sechstens: Die restlichen Aktionen des ’Îd-Gebets sind so wie die aller anderer Gebete, ohne Unterschied.
Siebtens: Wer auch immer das ´Îd-Gebet mit der Gemeinschaft verpasst, kann (optional) stattdessen ein Gebet verrichten, dass aus zwei Rakâs besteht.
Imâm Al-Buchâri  Allah   erbarme sich seiner sagte: "Wer auch immer das ´Îd-Gebet verpasst, kann (optional) ein Gebet verrichten, dass aus zwei Rakâs besteht."
 
Al-Hâfith Ibn Hadschar  Allah   erbarme sich seiner sagte in einem Komentar zu diesem Argument von Imâm Al-Buchâri  Allah   erbarme sich seiner : "Bezüglich dieses Punktes gibt es zwei Urteile:
 
- Das ´Îd-Gebet nachzuholen ist empfohlen wenn es mit der Gemeinschaft verpasst wurde, ungeachtet dessen, ob es beabsichtig verpasst wurde oder aus einem anderen Grund.
 
- Es ist ein Gebet, das aus zwei Rakâs besteht: 'Atâ'  Allah   erbarme sich seiner sagte: »Wer auch immer das ´Îd (-Gebet) verpasst kann (stattdessen) ein weiteres Gebet, das aus zwei Rakâs besteht verrichten.«"
 
Achtens: Die Takbîrât (im ´Îd-Gebet) zu rezitieren ist eine Sunna (eine empfohlene Handlung) die, wenn sie unabsichtlich oder aufgrund von Vergesslichkeit ausgelassen wird, das Gebet nicht ungültig macht. Und über diesen Punkt sind sich die Gelehrten einig. Trotzdem handelt derjenige, der es auslässt, zweifellos entgegen der Sunna des Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken .
 
Die Predigt nach dem Gebet: 
Es ist von der Sunna des Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken , dass die ´Îd-Predigt dem ´Îd-Gebet folgt. Imâm Al-Buchâri  Allah   erbarme sich seiner nannte ein Kapitel seines Buches: "Das Kapitel der Predigt nach dem ´Îd-Gebet." Ibn 'Abbâs  möge Allah mit ihm zufrieden sein sagte: "Ich verrichtete das ´Îd-Gebet mit dem Gesandten Allâhs  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sowie mit Abu Bakr, 'Umar und 'Uthmân, und alle  möge Allah mit ihnen zufrieden sein verrichteten das ´Îd-Gebet bevor sie die Khutba (religiöse Predigt) abhielten."
 
Ibn 'Umar  möge Allah mit ihm zufrieden sein sagte: "Der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken , Abu Bakr und 'Umar verrichteten die (´Îd-)Gebete bevor sie deren Khutba abhielten."

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen