Labels

99 Namen (35) Akhlaq (8) Allah (52) Ausflug (11) Avatare (6) Bilder / Grafik (177) Bildung (4) Bittgebet / Dua (4) Blumen / Garten (25) Bücher (12) Dawa (6) Djumu'a Khutba (17) Downloads (18) Ehe (11) Eid / Fest (16) Eltern (16) Familie (28) Fasten (31) Fragen (15) Frau (27) Gebet (13) Gedicht (32) Geschichte (65) Glaubensgrundsätze (7) Hadithe (48) Hajj / Hidschra (11) Himmel / Landschaft (28) Hölle (7) Ibada (16) Kinder (19) La Tahzan (46) Lailat Al-Qadr (7) Leben (21) Nasheed (6) Paradies (13) Propheten (25) Quran (64) Ramadan (48) Religion (23) Salaf - Sahaba (11) Schaitan (7) Signatur (3) Sunna (10) Texte (55) Tiere (9) Tipps (32) Tod (14) Urlaub (6) Video (24) Weg zum Islam (6) Wissen / Ilm (21) Worte (9) Wunder (17) Zakat (4) Zitate (4) Zum Nachdenken (58)

Samstag, 13. November 2010

40 Hadithe für Eltern

1. Ibn Umar (ra) berichtet: Der Gesandte Allahs (sas) hat gesagt:
'Ihr seid alle Hirten und jeder von euch ist für seine Herde verantwortlich. Der Imam (Staatsführer) ist ein Hirte und er ist verantwortlich über diejenigen, die er anführt; der Mann ist der Hirte der Familie und er ist für sie verantwortlich; die Frau ist Hirtin des Hauses ihres Mannes und sie ist für die Kinder verantwortlich. Der Diener/Sklave ist der Hirte des Besitzes/Vermögens seines Besitzers und ist dafür verantwortlich. Ihr alle seid Hirten und seid für eure Herden verantwortlich.' (Buhari, Nikah 81; Muslim, Imara 20; Abu Dawud, Imara 1; Tirmizi, Dschihad 27; Ahmad, Musnad 2/5)

2. Abu Hurayra (ra) berichtet: Der Gesandte Allahs (sas) hat gesagt:
'Jedes Kind wird auf der Fitra (die natürliche Veranlagung des Islam) gevoren. Danach machen es seine Eltern zu Juden, Christen oder Madschusi (Feueranbetern). Auch das Junge der Tiere wird ohne Fehler an seinen Organen geboren. Seht ihr denn etwa einen Fehler an der Nase oder an dem Ohr des Jungen?'
Dann rezitierte Abu Hurayra (ra) diesen Ayat: So richte dein Antlitz in aufrichtiger Weise auf den Glauben; dies entspricht der natürlichen Veranlagung, mit der Allah die Menschen geschaffen hat. Es gibt keine Veränderung an Allahs Schöpfung. Das ist die beständige Din. (Rum 30/30) (Buhari, Tafsir 30/1; Abu Dawud, Sunna 17; Muwatta, Dschanaiz 53; Ahmad 2/233)

3. Von Abu Hurayra (ra); der Gesandte Allahs (sas) hat gesagt:
'Wenn das Kind eines Dieners stirbt, dann sagt Allah (swt) zu den Engeln: >Habt ihr die Seele des Kindes Meines Dieners genommen?< Sie werden >Ja< sagen. Allah (swt) wird sagen: >Habt ihr die Frucht des Herzens Meines Dieners genommen?< Sie werden sagen: >Ja.< Allah (swt) wird sagen: >Was hat Mein Diener gesagt?< Sie werden sagen: >Er hat Dich gelobt und hat ''Inna lillahi wa inna ilayhi radschiun'' (Wir gehören Allah und zu Ihm kehren wir zurück. (Baqara 2/156)) gesagt. Darauf wird Allah (swt)
sagen: >Baut für meinen Diener im Paradies ein Haus und nennt es 'Bayt al Hamd' (Haus des Lobs).<'
(Tirmizi, Dschanaiz 36; Ahmad 4/415)

4. Von al Miqdam b. Madikarib (ra); der Gesandte Allahs (sas) hat gesagt:
'Was du dir zum Essen gibst ist Sadaqa für dich; was du deinen Kindern zum Essen gibst ist Sadaqa für dich; was du deiner Frau zum Essen gibst ist Sadaqa für dich; was du deinem Diener zu Essen gibst ist Sadaqa für dich.' (Ahmad 4/13,132)

5. Abdullah b. Masud (ra) berichtet:
Ich fragte den Gesandten Allahs (sas): 'Ya Rasulullah! Was ist die grösste Sünde bei Allah?' Er (sas) antwortete: 'Dass du Allah (swt) Partner zur Seite stellst (dass du Schirk begehst), obwohl Er dich erschaffen hat.'
Ich sagte: 'Welche dann?' Er (sas) antwortete: 'Dass du dein Kind tötest aus Angst davor, dass es mit dir isst.'
Ich sagte: 'Welche dann?' Er (sas) sagte: 'Dass du mit der Frau deines Nachbars Zina (Ehebruch, Fremdgehen) begehst.'
(Buhari, Adab 20; Muslim, Iman 141; Abu Dawud, Talaq 50; Nasai, Tahrim 4; Ahmad 1/380)

6. Abu Hurayra (ra) berichtet: Der Gesandte Allahs (sas) hat gesagt:
'Als Sulayman b. Dawud (as) gesagt hat: >Ich werde heute Nacht (in einer Nacht) sicherlich 100 oder 99 Frauen besuchen. (Alle Frauen waren seine.) Und alle von ihnen werden je einen Reiter, der auf dem Weg Allahs (swt) kaempft gebaeren.< da sagte sein Freund zu ihm: >Sag inschaAllah!< Jedoch Sulayman (as) sagte nicht inschaAllah. Darauf wurde nur eine der Frauen schwanger und gebar. Jedoch das geborene Kind war nur ein halbes. Ich schwöre bei Allah (swt), in dessen Hand das Leben Muhammads ist, wenn er inschaAllah gesagt haette, würden alle Kinder geboren werden und auf dem Weg Allahs als Reiter
kaempfen.' (Buhari, Nikah 119; Muslim, Ayman 22-25; Tirmizi, Nuzur 7; Nasai, Ayman 43; Ahmad 2/275)

7. Abu Hafsa (ra) berichtet: Der Gesandte Allahs (sas) hat gesagt:
'Keiner von euch soll aufhören (soll es unterlassen), sich Kinder zu wünschen. Denn wenn jemand stirbt, ohne dass er Kinder hat, wird sein Name gelöscht.' (Tabarani; Haysami, Madschmua Zawaid 4/258; Kanzul Ummal 16,281)

8. Der Gesandte Allahs (sas) hat zu Aischa (ra) gesagt:
'Ya Aischa! Sei weich(herzig)! Denn wenn Allah (swt) Gutes für die Ahlu Bayt will, dann zeigt Er (swt) ihnen die Weichheit.' (Ahmad 6/71)

9. Ibn Umar (ra) berichtet; der Gesandte Allahs (sas) hat gesagt:
'Jeder Baum traegt Früchte. Die Frucht des Herzens ist das Kind. Wer nicht barmherzig mit seinem Kind ist, dem ist Allah (swt) nicht barmherzig. Ich schwöre bei Dem, in Dessen Hand mein Leben ist, niemand wird ins Paradies kommen, ausser den Barmherzigen.' Die Sahaba (ra) sagten: 'Ya Rasulullah! Wir sind alle barmherzig.' Er (sas) antwortete: 'Barmherzigkeit ist nicht, dass einer von euch zu seinem Freund barmherzig ist; Barmherzigkeit ist, zu allen Menschen barmherzig zu sein.' (Bazzar)

10. Abu Masud Uqba b. Amr al Badri (ra) berichtet:
Ein Mann kam zum Gesandten Allahs (sas) und sagte: >Ich verrichte das Morgengebet nicht (in der Gemeinschaft) wegen diesem Imam, denn er zieht das Gebet immer in die Laenge.< Ich sah den Gesandten Allahs (sas) nie so zornig, wie an jenem Tag. Er (sas) sagte: >Oh ihr Menschen! Es gibt Leute unter euch, die Überdruss hervorrufen. Wer von euch ab jetzt Imam werden sollte, der soll das Gebet kurz machen. Denn es gibt Alte, Kinder und Menschen, die Erledigungen machen müssen hinter euch.<
(Buhari, Adhan 62; Muslim, Salat 183; Tirmizi, Salat 61; Nasai, Imama 35; Ibn Madscha, Iqama 48; Darimi, Salat 46; Muwatta, Dschama 13; Ahmad 2/256)

11. Abu Hurayra (ra) berichtet; der Gesandte Allahs (sas) hat gesagt:
'Wenn der Mensch stirbt hören seine Taten auf; ausser drei: Sadaqatin Dschariya*, Ilm (Wissen), von dem Nutzen genommen wird und ein aufrichtiges Kind, das für ihn Dua macht.' (Muslim, Wasiyya 14; Abu Dawud, Wasiyya 14; Tirmizi, Ahkam 36; Nasai, Wasaya 8; Ahmad 2/316)

12. Abu Hurayra (ra) berichtet; der Gesandte Allahs (sas) hat gesagt:
'Die Plage eines Mumins und einer Mumina durch sich selbst, durch sein/ihr Kind und durch seinen/ihren Besitz nimmt nicht ab, bis er/sie schliesslich ohne Fehler seinen/ihren Herrn trifft.' (Tirmizi, Zuhd 57; bei Malik gibt es eine aehnliche Überlieferung)

13. Anas (ra) überliefert; der Gesandte Allahs (sas) hat gesagt:
'Es gibt keinen Muslim, dem drei Kinder sterben, welche noch nicht die Pubertaet erreicht haben, den Allah (swt) nicht aufgrund seiner Barmherzigkeit zu den Kindern ins Paradies eintreten lassen wird.' (Buhari, Dschanaiz 6; Ibn Madscha, Dschanaiz 57; Nasai, Dschanaiz 25; Ahmad 1/375)

14. Abdullah b. Amr (ra) überliefert; der Gesandte Allahs (sas) hat gesagt:
'Zweifellos; die Gerechten werden bei Allah (swt) auf Kissen aus Licht sitzen; diese sind diejenigen, die gerecht gerichtet haben und (mit) ihren Familien Wali waren.' (Muslim, Imara 18; Nasai, Adab ul Quda 1; Ahmad 2/160)

15. Abu Musa (ra) berichtet:
'Mir wurde ein Junge geboren. Ich brachte ihn zum Gesandten Allahs (sas). Er gab ihm den Namen Ibrahim und machte Tahnik* mit Datteln.' (Muslim, Adab 14)
Bei Buhari ist folgender Zusatz: '... Dann machte er (sas) Baraka-Dua (Segen-Dua) und gab ihn mir zurück.' (Buhari, Aqiqa 1)
*Tahnik ist; dem Neugeborenen Kind etwas Süssen an dessen Gaumen schmieren, wie z.B. etwas gekaute Datteln.
In der 'Madschallatu'l Ummati'l Qatariyya' Ausgabe 50 schreibt ein Doktor über den Tahnik-Hadis folgendes: 'Mit allen Massen und Mengen ist Tahnik ein Wunder des Gesandten Allahs (sas) im Bezug auf die Medizin; die Menschheit hat 14 Jahrhunderte gebraucht, um dessen Ziel und Weisheit zu verstehen. Die heutigen medizinischen Untersuchungen haben gezeigt, dass vor allem in diesen beiden Situationen ein erhöhtes Todesrisiko bei neugeborenen Kindern und bei Kleinkindern, die gestillt werden besteht.
1. Der Zuckerspiegel im Blut sinkt, aufgrund von Hunger.
2. Die Körpertemperatur des Kindes sinkt, aufgrund der Wettereinflüsse (kaltes Wetter).'

16. Samura (ra) berichtet; der Gesandte Allahs (sas) hat gesagt:
'Jeder Junge ist Geisel seiner Aqiqa. Die Aqiqa wird am siebten Tag nach der Geburt des Kindes geschlachtet. Auch sein Name wird an diesem Tag gegeben. Und sein Haar wird geschert.' (Abu Dawud, Adab 21; Tirmizi, Adab 21; Nasai, Aqiqa 5; Ibn Madscha, Zabaih 1; Darimi, Adab 9; Ahmad 5/8)

17. Ibn Abbas (ra) berichtet; der Gesandte Allahs (sas) hat gesagt:
'Öffnet die Münder eurer Kinder als erstes mit dem Wort La ilaha illallah; und fordert sie auf, dass das letzte Wort beim Sterben La ilaha illallah ist.' (Hakim)

18. Ali (ra) berichtet; der Gesandte Allahs (sas) hat gesagt:
'Erzieht eure Kinder auf drei Eigenschaften: Liebe zu eurem Gesandten, und Liebe zu seinem Ahlu Bayt und zur Rezitation des Qurans. Denn diejenigen, die den Quran überliefern und die ihn auswendig können werden unter dem Schatten des Arsh von Allah (swt) sein, an einem Tag, an dem es keinen Schatten geben wird, ausser für die Propheten und für die auserwaehlten Diener.' (Tabarani, Ibnu Nadschar)

19. Abdullah b. Amr b. al As (ra) berichtet; der Gesandte Allahs (sas) hat gesagt:
'Befehlt euren Kindern das Gebet, wenn sie sieben Jahre alt sind; schlagt sie, wenn sie zehn Jahre alt sind, falls sie nicht beten und trennt ihre Betten.' (Abu Dawud, Salat 26)

20. Der Gesandte Allahs (sas) hat gesagt:
'Wenn einer von euch einen anderen schlagen muss, so soll er ihm nicht ins Gesicht schlagen (so soll er sich davor hüten, ihn ins Gesicht zu schlagen).' (Abu Dawud, Hudud 38)

21. Rubayyi bint Muawwiz (ra) berichtet:
'Der Gesandte Allahs (sas) liess am Morgen von Aschura in die Dörfer der Ansar folgende Nachricht bringen: >Wer als Fastender den Morgen begonnen hat, der soll das Fasten an diesem Tag (bis zum abend) beenden. Und wer nicht als Fastender den Morgen begonnen hat, der soll den Rest des Tages fasten.< Danach fasteten wir und wir liessen auch unsere Kinder fasten. Wir gingen in die Masdschid und und machen unseren Kindern Spielzeug aus Baumwolle. Wenn eines von ihnen weinte, weil es etwas zu essen wollte, gaben wir ihm dieses Spielzeug bis zum Iftar.' (Buhari, Sawm 47; Muslim, Siyam 136)

22. Ibn Abbas (ra) berichtet:
'Der Gesandte Allahs (sas) begegnete in Rawha einer Karawana und fragte: >Wer seid ihr? (Von welchem Volk seid ihr?)< Sie sagten: >Wir sind Muslime.< Und sie fragten: >Wer bist du?< Der Gesandte Allahs (sas) antwortete: >Ich bin Rasulullah.< Darauf hob eine Frau ein Kind hoch und fragte: >Gibt es für ihn die Hadsch?< Der Gesandte Allahs (sas) antwortete: >Ja, und für dich gibt es einen Lohn.< (Muslim, Hadsch 409; Abu Dawud, Manasik 7; Nasai, Manasik 15; Muwatta, Hadsch 79)

23. Von Amr b. Schuayb, von seinem Vater, von seinem Grossvater:
Eine Frau kam zusammen mit ihrer Tochter zum Gesandten Allahs (sas). Am Arm (Handgelenk) des Maedchens waren zwei dicke Armreifen aus Gold. Der Gesandte Allahs (sas) sagte zu der Frau: 'Gibst du die Zakah dafür?' Die Frau sagte: 'Nein.' Als der Gesandte Allahs (sas) darauf: 'Wird es dir gefallen, wenn dir Allah (swt) am Tage des Jüngsten Gerichts an deren Stelle zwei Armreifen aus Feuer anlegen wird?' sagte, nahm die Frau sie (die Armreifen) sofort ab und gab sie dem Gesandten Allahs (sas) und sagte: 'Diese gehören Allah und Seinem Gesandten.' (Abu Dawud, Zakah 4; Nasai, Zakah 19)

24. Abdullah b. Umar (ra) sagte:
'Der Gesandte Allahs (sas) machte die Zakat ul Fitr mit einem Saa* getrockneten Datteln oder einem Saa Gerste zur Pflicht für alle, Freie oder Sklaven, Grosse oder Kleine.' (Buhari, Zakat 13; Abu Dawud, Zakat 20; Darakutni, Sunan 2/150)
* 1 Saa entspricht etwa 2,5 kg.

25. Von Sabit (ra);
der Gesandte Allahs (sas) besuchte die Ansar. Er (sas) grüsste ihre Kinder, streichelte deren Köpfe und machte Dua für sie. (Manhadsch Tarbiya Nabawiyya al Atfal 393)

26. Von Samura (ra); der Gesandte Allahs (sas) hat gesagt:
'Es ist besser für jemanden, sein Kind gut zu erziehen (Adab), als ein Saa zu spenden.' (Tirmizi, garib, Dschamiul Usul 1/416)

27. Von Ibn Abbas (ra); der Gesandte Allahs (sas) hat gesagt:
'Beschenkt eure Kinder und gebt ihnen eine gute Erziehung/Anstand (Adab).' (Ibn Madscha, Adab 3)

28. Ubada b. Samit (ra) berichtet, dass der Gesandte Allahs (sas) gesagt hat:
'Wer unsere Alten und Grossen nicht ehrt, wer unseren Kleinen nicht barmherzig ist und wer das Recht unserer Gelehrten nicht kennt ist nicht von meiner Umma.' (Tirmizi, Birr 73; Ahmad b. Hanbal 5/323)

29. Von Abu Hurayra (ra); der Gesandte Allahs (sas) hat gesagt:
'Wer zu einem Kind: >Komm her, ich werde dir etwas geben< sagt und es dann aber nicht gibt, dem wird dafür eine Lüge (Sünde) aufgeschrieben.' (Ahmad 2/452)

30. Abu Hurayra (ra) berichtet:
Der Gesandte Allahs (sas) küsste Hasan ibn Ali (ra). Aqra ibn Habis sagte: 'Ich habe zehn Kinder und habe noch keins von ihnen geküsst.' Darauf sagte der Gesandte Allahs (sas): 'Wer nicht barmherzig ist, der wird nicht mit Barmherzigkeit behandelt.' (Buhari, Adab 18, 27; Muslim, Fadail 65; Abu Dawud, Adab 145; Tirmizi, Birr 12; Ahmad 2/228)

31. Abu Sufyan (ra) berichtet:
Ich trat bei Muawiya (ra) ein. Er lag auf dem Rücken; auf seiner Brust lag ein Junge oder ein Maedchen. Er sagte ihm (dem Kind) schmeichelnde Worte. Ich sagte: 'Ya Amir ul Muminin! Entferne dies (Kind) von dir.' Darauf sagte er (ra): 'Ich hörte den Gesandten Allahs (sas), wie er (sas) sagte: >Wer ein Kind hat, der soll mit dem Kind spielen.<' (Daylami, Ibn Asakir; die
Überlieferungskette dieses Hadises ist Allahu alam schwach; jedoch es gibt sahih Hadise, die diesem Hadis aehnlich sind)

32. Von Sahl b. Sad (ra); der Gesandte Allahs (sas) hat gesagt:
'Ich und derjenige, der die Waise versorgt, der auf die Waise aufpasst sind im Paradies so.' Und er (sas) zeigte seinen Zeigefinger und Mittelfinger und spreizte sie auseinander. (Buhari, Adab 24)

33. Von Amr b. Schuayb, von seinem Vater, von seinem Grossvater; der Gesandte Allahs (sas) hat gesagt:
'Passt auf! Wer Wali (Vormund) eines Waisen wird, der Besizt hat, soll mit diesem Besitzt Handel treiben. Und er soll ihn (den Besitz) nicht von der Zakah aufessen lassen.' (Tirmizi, Zakah 15)

34. Von Awf b. Malik (ra); der Gesandte Allahs (sas) hat gesagt:
'Ich und die Frau, deren Backen blau anlaufen - die Witwe wird und ihr Kind geduldig aushaelt (d.h. die Frau, die Witwe wird und ihr Kind trotzt aller Nöte und Schwierigkeiten allein erzieht) - sind im Paradies wie diese beiden Finger; wir sind uns nah.' (Buhari, al Adabul Mufrad 141)

35. Von Abu Said al Hudri (ra); der Gesandte Allahs (sas) hat gesagt:
'Wer drei Töchter oder Schwestern hat, oder wer zwei Töchter oder Schwestern hat und sie gut behandelt und sich vor Allah (swt) fürchtet, für den ist das Paradies.' (Tirmizi, Birr 13; Abu Dawud, Adab 122; Ahmad 3/42)

36. Von Ibn Abbas (ra); der Gesandte Allahs (sas) hat gesagt:
'Wer eine Tochter bekommt, sie nicht in die Erde begraebt, und seine Söhne nicht bevorzugt, den wird Allah (swt) ins Paradies eingehen lassen.' (Manhadsch Tarbiya Nabawiyya al Atfal 396)

37. Von Anas (ra); der Gesandte Allahs (sas) hat gesagt:
'Keiner von euch ist glaeubig (hat keinen Iman), bis seine Liebe zu mir staerker ist als seine Liebe zu seinem Vater, zu seinem Sohn und zu den Menschen allesamt.' (Buhari, Iman 8; Muslim, Iman 70; Nasai, Iman 19; Ibn Madscha, Mukadimma 9; Ahmad 3/177)

38. Von Abu Hurayra (ra); der Gesandte Allahs (sas) hat gesagt:
'Seid sittsam und keusch gegenüber anderen Frauen, damit auch eure Frauen sittsam und keusch sind. Behandelt eure Eltern gut, damit auch eure Kinder euch gut behandeln. Zu wem ein Bruder kommt und wegen einer Schuld oder einem Fehler um Entschuldigung bittet - ob er schuldig oder unschuldig ist - der soll diese Entschuldigung annehmen. Wenn er dies nicht macht, dann wird er nicht zu meinem Hawz (Wasserbecken im Jenseits) kommen.' (Hakim, Mustdrak 4/154; Adschluni, Kaschf ul Hafa 1/335)

39. Von Wasila b. al Asqa (ra):
Der Gesandte Allahs (sas) ging zu Usman ibn Mazun (ra). Bei Usman (ra) war ein kleiner Junge und er küsste ihn. Der Gesandte Allahs (sas) fragte ihn: 'Ist das dein Kind?' Usman (ra) sagte: 'Ja.' Der Gesandte Allahs (sas) fragte: 'Liebst du ihn?' 'Ja, bei Allah, ya Rasulullah, ich liebe ihn.'
Der Gesandte Allahs (sas) sagte: 'Soll ich deine Liebe zu ihm vermehren?' Usman antwortete: 'Ja, ich opfere dir meinen Vater und meine Mutter.' Der Gesandte Allahs (sas) antwortete: 'Wer ein kleines Kind aus seiner Nachkommenschaft zufriedenstellt, bis es zufrieden ist, den wird Allah (swt) am Tag des Jüngsten Gerichtes zufriedenstellen bis er zufrieden ist.' (Ibn Asakir; Ibn Hamza, al Bayan wa't Tarif fi Asbabi Wurudil Hadis 2/135)

40. Muaz (ra) sagte: Der Gesandte Allahs (sas) hat mir zehn Dinge/Wörter befohlen:
1. Stelle Allah (swt) nichts zur Seite, selbst wenn du getötet oder verbrannt wirst.
2. Lehne dich nicht gegen deine Eltern auf, selbst wenn sie dir befehlen, dich von deiner Familie und deinem Vermögen zu trennen.
3. Unterlasse das Pflichtgebet nicht mit Absicht. Wer es mit Absicht unterlaesst, der ist aus dem Schutz Allahs (swt) ausgetreten.
4. Trink keinen Alkohol; denn er ist der Kopf, der Anfang alles Schlechten.
5. Hüte dich vor dem Begehen von Sünden. Denn deshalb kommt der Zorn Allahs (swt) herab.
6. Hüte dich davor, vom Kriegsplatz zu flüchten, selbst wenn die Menschen vernichtet werden.
7. Sei standhaft, wenn der Tod zu den Menschen kommt, selbst wenn du dich bei ihnen befindest.
8. Lasse deine Familienmitglieder von deinem Besitz essen und gebe deinen Besitzt für sie aus.
9. Hebe deinen Schlagstock nicht auf um deine Familienangehörigen zu erziehen. (D.h. lege deinen Schlagstock an einen Platz, an dem sie ihn sehen können.)
10. Mache deinen Familienmitglieder mit Allah (swt) Angst.
(Ahmad 5/238; derselbe Hadis kommt bei Buhari, Adab ul Mufrad 18 und Ibn Madscha, Fitan 23 überliefert von Abu Darda (ra) vor)

Quelle: 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen