Labels

99 Namen (35) Akhlaq (8) Allah (52) Ausflug (11) Avatare (6) Bilder / Grafik (177) Bildung (4) Bittgebet / Dua (4) Blumen / Garten (25) Bücher (12) Dawa (6) Djumu'a Khutba (17) Downloads (18) Ehe (11) Eid / Fest (16) Eltern (16) Familie (28) Fasten (31) Fragen (15) Frau (27) Gebet (13) Gedicht (32) Geschichte (65) Glaubensgrundsätze (7) Hadithe (48) Hajj / Hidschra (11) Himmel / Landschaft (28) Hölle (7) Ibada (16) Kinder (19) La Tahzan (46) Lailat Al-Qadr (7) Leben (21) Nasheed (6) Paradies (13) Propheten (25) Quran (64) Ramadan (48) Religion (23) Salaf - Sahaba (11) Schaitan (7) Signatur (3) Sunna (10) Texte (55) Tiere (9) Tipps (32) Tod (14) Urlaub (6) Video (24) Weg zum Islam (6) Wissen / Ilm (21) Worte (9) Wunder (17) Zakat (4) Zitate (4) Zum Nachdenken (58)

Montag, 1. November 2010

Die List

Ibnul-Qayyim sagte:

Es gibt nichts, was Allah auferlegt hat, ohne dass der Schaytan seine Wege hat damit umzugehen, entweder indem er (Menschen) zum Rückfall und zu Nachlässigkeit, oder zu Übertreibung und Ausschweifung neigen lässt.

Es ist ihm egal, welchen dieser zwei Fehler ein Mensch begeht. So nähert er sich einem Menschen und prüft sein Herz, und wenn er ihn faul, nachlässig und nachgiebig findet, zieht er mit.

Er hält ihn zurück und hindert ihn daran Dinge zu tun; er macht ihn faul, gleichgültig und nachlässig, und ermuntert ihn dazu nach alternativen Auslegungen zu suchen, nach der Hoffnung auf Vergebung usw., bis der Mensch aufgibt all jene Dinge zu tun, die ihm auferlegt wurden.

Doch wenn er sieht, dass eine Person vorsichtig und ernsthaft ist, und dass er eifrig und tüchtig ist, verzweifelt er in dieser Hinsicht Erfolg zu haben. Also treibt er ihn dazu sich übermäßig zu bemühen, und lässt ihn denken, dass das nicht ausreichend ist, und dass er höhere Ambitionen hat, und dass er mehr tun muss als andere.
Er sagt, geh nicht schlafen, wenn andere schlafen gehen; brich dein Fasten nicht, wenn andere ihr Fasten brechen; lass nicht nach, wenn andere nachlassen; wenn einer von ihnen seine Hände und sein Gesicht dreimal wäscht, dann solltest du sie siebenmal waschen; und wenn jemand Wudhu für jedes Gebet macht, dann solltest du Ghusl dafür machen, und noch andere Arten der Übertreibung und der Maßlosigkeit.

Er lässt ihn zu Extremen gehen und vom geraden Weg abweichen, genauso wie er die erste Person zurückfallen und nichtmal in die Nähe davon kommen lässt. Sein Ziel bei beiden Fällen ist es, sie vom geraden Weg abzubringen. Den einen hält er davon ab sich diesem zuzuwenden oder irgendwie anzunähern , und den anderen lässt er zu weit gehen und die Linie überschreiten.

Auf diese Weise sind viele Menschen in Versuchung, und nichts kann eine Person davor retten, außer tiefsitzendes Wissen, Glauben, und die Kraft ihm (Schaytan) Widerstand zu leisten, und das Festhalten am Mittelweg. 

Und Allah ist derjenige, dessen Hilfe wir suchen.
[Übersetzt aus dem Englischen; al-Wabil as-Sayyib min al-Kalim at-Tayyib]
Quelle: http://schams.wordpress.com/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen