Labels

99 Namen (35) Akhlaq (8) Allah (52) Ausflug (11) Avatare (6) Bilder / Grafik (177) Bildung (4) Bittgebet / Dua (4) Blumen / Garten (25) Bücher (12) Dawa (6) Djumu'a Khutba (17) Downloads (18) Ehe (11) Eid / Fest (16) Eltern (16) Familie (28) Fasten (31) Fragen (15) Frau (27) Gebet (13) Gedicht (32) Geschichte (65) Glaubensgrundsätze (7) Hadithe (48) Hajj / Hidschra (11) Himmel / Landschaft (28) Hölle (7) Ibada (16) Kinder (19) La Tahzan (46) Lailat Al-Qadr (7) Leben (21) Nasheed (6) Paradies (13) Propheten (25) Quran (64) Ramadan (48) Religion (23) Salaf - Sahaba (11) Schaitan (7) Signatur (3) Sunna (10) Texte (55) Tiere (9) Tipps (32) Tod (14) Urlaub (6) Video (24) Weg zum Islam (6) Wissen / Ilm (21) Worte (9) Wunder (17) Zakat (4) Zitate (4) Zum Nachdenken (58)

Samstag, 13. November 2010

Hadithe über die Familie



Anas (r) überliefert, dass der Gesandte Allahs (s) sagte:
“Wer (immer) will, dass Allah seinen Lebensunterhalt, sein Alter (und seine Nachkommen) segnet, sollte seine Verwandtschaftsbeziehungen pflegen.”
(Bukhari und Muslim)




Abu Masûd al-Badri (r) erzählte, dass der Prophet (s) sagte:
“Wenn der Mensch aufrichtig etwas für seine Familie ausgibt, in der Hoffnung auf die Vergeltung Allahs, so wird ihm dies zu seinen Gunsten als Sadaqa angerechnet.”
(Al-Bukhâri und Muslim)



Abu Huraira (r) berichtet, dass der Prophet (s) sagte:
” Was für eine jämmerliche Erscheinung, was für eine jämmerliche Erscheinung, was für eine jämmerliche Erscheinung ist doch derjenige, der die Gelegenheit bekommt, seine Eltern oder einen Teil von ihnen im Alter zu erleben, ohne doch ins Paradies eintreten zu dürfen (weil er es versäumt, ihnen fürsorglich zu dienen).”
(Muslim)



Es erzählte Asmâ’ bint Abi Bakr as-Saddîq  (r):
>> Zu Lebzeiten des  Prophet  (s) besuchte mich meine Mutter, die noch nicht gläubig war. Ich ging zum Prophet (s) und fragte ihn:
” Meine Mutter ist zu mir gekommen und sie erwartet etwas von mir. Darf ich mich ihr verpflichten (und so die Verwandschaftsbande achten)?”
Er sagte: “Ja, pflege die Verwandschaftsbande mit deiner Mutter.”
(Bukhâri und Muslim)




Ibn `Amr (r) berichtete:
>> Allâhs Gesandter (s) hat gesagt:
“Die beiden sind dein Jihâd*. Er meinte die Eltern.” <<
* jihâd (arab.)= Anstrengung (im Namen Allâhs)
(Tirmîdhî, Muslim, Nasa’î, Ahmad Ibn Hanbal)




Abû Huraira (r) berichtete:
>> Allâhs Gesandter (s) pflegte Neuverheirateten folgendes zu sagen:
“Allâh möge dich segnen, Er möge die dir (Angetraute) segnen und Er möge euch im Guten einen.*”
* im Original: Bârak-Allâhu lak, wa bâraka `alaik, wa jama`a bainakumâ fî khayr.
(Tirmîdhî, Ibn Mâjah, Abû Dâwûd, Ahmad Ibn Hanbal, Dârimî)




Abû Huraira (r) erzählte, dass ein Mann zu dem Propheten (s) sagte:
“Oh Gesandter Allâhs, ich habe Verwandte, die ich besuche, doch sie suchen keinen Kontakt mit mir. Ich behandle sie gut, doch sie behandeln mich schlecht. Ich bin umgänglich mit ihnen, doch sie sind bösartig mit mir.”
Da sprach er (s) zu ihm:
“Wenn es (wirklich) so ist, wie du sagst, dann ist es so, als ob du sie (am Tag des Gerichts) mit heißer Asche fütterst; und solange du so bleibst, wie du bist, wird Allâh dir helfen und dich vor ihren Machenschaften schützen.”
(Muslim)




Abdullah Ibn Umar (r) berichtet, dass der Prophet (s) sagte: “Es ist (schon) genug an Sünde, dass ein Mann jene vernachlässigt, die er zu ernähren hat.”
(Abu Da’wud)



Allahs Prophet (salla-llahu ´alaihi wa salam. Allahs Segen und Frieden auf ihm) sagte:
"Das Paradies liegt zu Füßen der Mütter."
(Dieser Hadith wurde von An-Nasaaíi und Ibn Maajah folgendermaßen überliefert: "Ein Mann kam zum Propheten (salla-llahu ´alaihi wa salam. Allahs Segen und Frieden auf ihm) und sagte: 'Oh Prophet Allahs! Ich beabsichtige, am islamischen Kampf für die Sache Allahs teilzunehmen. Ich kam, um dich darüber zu befragen.' Der Prophet (salla-llahu ´alaihi wa salam. Allahs Segen und Frieden auf ihm) fragte den Mann: "Hast du eine (lebende) Mutter?" Der Mann sagte: 'Ja.' Er (salla-llahu ´alaihi wa salam. Allahs Segen und Frieden auf ihm) sagte: "Verschwinde nicht aus ihrem Blick, das Paradies liegt zu ihren Füßen.")



 Es wird überliefert, dass Abu Hurairah (radia-llahu ´anhu. Allahs Wohlgefallen auf ihm) sagte: "Ein Mann kam zu Allahs Propheten (salla-llahu ´alaihi wa salam. Allahs Segen und Frieden auf ihm) und fragte ihn: 'Oh Prophet Allahs! Wer verdient meine Gesellschaft und Fürsorge am meisten?' Allahs Prophet (salla-llahu ´alaihi wa salam. Allahs Segen und Frieden auf ihm) antwortete:
"Es ist deine Mutter." Der Mann fragte: 'Und wer dann?' Er (salla-llahu ´alaihi wa salam. Allahs Segen und Frieden auf ihm) sagte: "Deine Mutter." Wieder fragte der Mann: 'Und wer kommt dann?' Er (salla-llahu ´alaihi wa salam. Allahs Segen und Frieden auf ihm) sagte: "Deine Mutter." Der Mann fragte wieder: 'Und wer kommt dann?' Er (salla-llahu ´alaihi wa salam. Allahs Segen und Frieden auf ihm) sagte: "Dein Vater."
(Dieser Hadith wurde von Bukhary und Muslim berichtet.) 



 Allahs Prophet (salla-llahu ´alaihi wa salam. Allahs Segen und Frieden auf ihm) sagte:
"Allahs Zufriedenheit mit jemandem wird durch die Zufriedenheit der Eltern (mit ihrem Sohn/ihrer Tochter) erreicht, und Sein Zorn und Seine Unzufriedenheit (auf jemanden erscheint) als Ergebnis der Unzufriedenheit oder des Ärgers eines seiner Elternteile."
(Dieser Hadith wird bei Tirmidhi berichtet.)



 Ibn Mas´ud (radia-llahu ´anhu. Allahs Wohlgefallen auf ihm) berichtete: "Ich fragte Allahs Propheten (salla-llahu ´alaihi wa salam. Allahs Segen und Frieden auf ihm): 'Oh Gesandter Allahs! Was ist die beliebteste Tat bei Allah?' Allahs Prophet (salla-llahu ´alaihi wa salam. Allahs Segen und Frieden auf ihm) sagte: "Das Gebet zur rechten Zeit zu verrichten." Ich fragte weiter: 'Was kommt dann, oh Gesandter Allahs?' Allahs Prophet (salla-llahu ´alaihi wa salam. Allahs Segen und Frieden auf ihm) sagte:
"Sei gut, freundlich, respektvoll, gehorsam und fürsorglich zu deinen Eltern."
Ich fragte weiter: 'Was kommt dann, oh Gesandter Allahs?' Der Prophet (salla-llahu ´alaihi wa salam. Allahs Segen und Frieden auf ihm) sagte:
"Das Streben (Ğihad) für die Sache Allahs."
(Dieser Hadith wird bei Bukhary berichtet.)




Abdullah bin ´Amr bin al-´Aas (radia-llahu ´anhu. Allahs Wohlgefallen auf ihm) berichtete auch: "Ein Mann kam zu Allahs Gesandtem (salla-llahu ´alaihi wa salam. Allahs Segen und Frieden auf ihm) und sagte zu ihm: 'Oh Gesandter Allahs! Ich schwöre dir meinen Treueeid, dass ich auswandere und für die Sache Allahs kämpfen werde, und nur Seiner Belohnung wegen.' Als der Gesandte Allahs (salla-llahu ´alaihi wa salam. Allahs Segen und Frieden auf ihm) dies hörte, fragte er den Mann: "Leben deine Eltern noch?" Der Mann antwortete: 'Ja, oh Gesandter Allahs, beide von ihnen leben noch.' Der Gesandte Allahs (salla-llahu ´alaihi wa salam. Allahs Segen und Frieden auf ihm) sagte:
"Wenn du die Zufriedenheit und die Belohnung Allahs erreichen willst, dann gehe zu deinen Eltern zurück und vergewissere dich, dass du dein Bestes tust, um ihnen zu dienen, sie zufrieden zu stellen, auf ihre Bedürfnisse acht gibst, besonders im Alter, und gut und freundlich zu ihnen bist."
(Dieser Hadith wird bei Bukhary und Muslim berichtet.) 



 A´ischah (radia-llahu ´anhum Allahs Wohlgefallen auf ihnen) wurde einmal gefragt: "Was tat der Gesandte Allahs (salla-llahu ´alaihi wa salam. Allahs Segen und Frieden auf ihm), wenn er zu Hause war?" `A`ischah (radia-llahu ´anhum Allahs Wohlgefallen auf ihnen) sagte:
"Der Prophet (salla-llahu ´alaihi wa salam. Allahs Segen und Frieden auf ihm) pflegte uns zu helfen und seinen Haushalt zu unterstützen; aber wenn er den Gebetsruf hörte, verließ er unverzüglich das Haus."
(Dieser Hadith wurde bei Bukhary berichtet.)




Es wird auch berichtet, dass der Gesandte Allahs (salla-llahu ´alaihi wa salam. Allahs Segen und Frieden auf ihm) sagte:
"Wahrlich, Allah hat euch verboten, zu euren Müttern ungehorsam und widerspenstig zu sein, den Leuten nicht geben, was ihnen zusteht, aber selbst die Leute um etwas zu bitten, wozu ihr nicht berechtigt seid. Er hat desweiteren verboten, eure neugeborenen Mädchen lebendig zu vergraben. Er mag es auch nicht, wenn ihr sagt: "Es wurde gesagt: das und das. Und: „Man hat gesagt: Dies und das." Er hat euch ebenfalls verboten, andere wiederholt zu bitten, euch zu geben; oder nach jedem Ding zu fragen, das ihr seht; oder euer Geld zu verschwenden (ohne triftigen Grund)."
(Dieser Hadith wurde bei Bukhary und Muslim berichtet.)




Es wird berichtet, dass ´Abdullah Ibn ´Umar (radia-llahu ´anhu. Allahs Wohlgefallen auf ihm) sagte: "Ein Mann kam zum Gesandten Allahs (salla-llahu ´alaihi wa salam. Allahs Segen und Frieden auf ihm) und sagte: 'Oh Prophet! Ich habe eine große Sünde begangen. Meinst du, ich kann bei Allah dafür bereuen?' Der Gesandte Allahs (salla-llahu ´alaihi wa salam. Allahs Segen und Frieden auf ihm) fragte den Mann: "Lebt deine Mutter noch?" Der Mann verneinte. Der Gesandte Allahs (salla-llahu ´alaihi wa salam. Allahs Segen und Frieden auf ihm) fragte den Mann weiter: "Hast du eine Tante von der Seite deiner Mutter, die noch lebt?"
Der Mann bejahte. Der Gesandte Allahs (salla-llahu ´alaihi wa salam. Allahs Segen und Frieden auf ihm) sagte zu ihm: "Sei freundlich, fürsorglich, hilfsbereit, gütig, respektvoll und eifrig zu ihr." (Dieser Hadith wurde bei Tirmidhi berichtet.) Dies ist so, weil die Schwester der Mutter im Islam einen ähnlichen Status und eine ähnliche Position wie die Mutter selbst besitzt. Der Gesandte Allahs (salla-llahu ´alaihi wa salam. Allahs Segen und Frieden auf ihm) sagte: "Der Schwester der Mutter gebührt eine ähnliche Position und Stellung wie der Mutter."
(Dieser Hadith wurde bei Bukhary und Muslim berichtet.)



 Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete:
Ein Mann kam zum Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, und sagte: O Gesandter Allahs, wer hat am meisten Anspruch auf meine gütige Kameradschaftlichkeit? Der Prophet sagte: Deine Mutter! Der Mann fragte weiter: Wer sonst? Der Prophet sagte: Deine Mutter! Der Mann fragte weiter: Wer sonst? Der Prophet sagte: Deine Mutter! Der Mann fragte weiter: Wer sonst? Der Prophet sagte: Dann dein Vater. 
(Muslim)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen