Labels

99 Namen (35) Akhlaq (8) Allah (52) Ausflug (11) Avatare (6) Bilder / Grafik (177) Bildung (4) Bittgebet / Dua (4) Blumen / Garten (25) Bücher (12) Dawa (6) Djumu'a Khutba (17) Downloads (18) Ehe (11) Eid / Fest (16) Eltern (16) Familie (28) Fasten (31) Fragen (15) Frau (27) Gebet (13) Gedicht (32) Geschichte (65) Glaubensgrundsätze (7) Hadithe (48) Hajj / Hidschra (11) Himmel / Landschaft (28) Hölle (7) Ibada (16) Kinder (19) La Tahzan (46) Lailat Al-Qadr (7) Leben (21) Nasheed (6) Paradies (13) Propheten (25) Quran (64) Ramadan (48) Religion (23) Salaf - Sahaba (11) Schaitan (7) Signatur (3) Sunna (10) Texte (55) Tiere (9) Tipps (32) Tod (14) Urlaub (6) Video (24) Weg zum Islam (6) Wissen / Ilm (21) Worte (9) Wunder (17) Zakat (4) Zitate (4) Zum Nachdenken (58)

Donnerstag, 18. November 2010

Schutz vor Jinn in den Häusern

Schutz vor Jinn in den Häusern

Sheikh al-Islaam ibn Taymiyyah, rahimahullaah, sagte:

Alle Nationen glauben an die Jinn und sie hatten viele Begegnungen mit ihnen, welche zu lange dauern würde sie zu beschreiben. (Majmuu‘ al-Fataawa, 19/32)


Ihre Kräfte sind stärker als die des Menschen, wie Allaah (in der ungefähren Bedeutung) sagt:
„Ein ‘Ifriit (unüberwindlicher) von den Ginn sagte: „Ich bringe ihn (den Thron der Königin von Saba‘) dir, bevor du dich von deiner Stelle erhebst.“ (al-Naml 27:39)
Es war eine große Distanz zwischen Sulaymaan (Friede auf ihm) und der Königin von Saba‘.
Allaah gab den Jinn die Fähigkeiten die Form zu ändern oder zu fliegen, usw., aber trotz ihrer großen Fähigkeiten haben sie keine Kontrolle über den rechtschaffenen Diener Allaahs. Allaah sagt (in der ungefähren Bedeutung):
„Gewiss, über Meine Diener (d.h. die wahren Gläubigen des islamischen Monotheismus) hast du keine Macht.“ Und dein Herr genügt als Sachwalter.“ (al-Isra‘ 17:65)
„Doch hatte er (Ibliis – Satan) keine Macht über sie; (es geschah) nur, damit Wir in Erfahrung bringen, wer an das Jenseits glaubt, und (ihn unterscheiden) von demjenigen, der darüber im Zweifel ist.“ (Saba‘ 34:21)
Auch der Shaytaan räumte dies ein und sagte:
„Er (Ibliis – Satan) sagte: „Mein Herr, darum, dass Du mich in Verirrung hast fallen lassen, werde ich ihnen (der Menschheit) ganz gewiss auf der Erde (das Böse) ausschmücken und sie ganz gewiss allesamt in Verirrung fallen lassen, außer Deinen Dienern, den auserlesenen unter ihnen.“ (al-Hijr 15:39-40 – ungefähre Bedeutung)
Vielmehr hat er Kontrolle über diejenigen Leute, die mit seinem kufr übereinstimmen und ihm willig Folge leisten, wie Allaah uns (in der ungefähren Bedeutung) mitteilt:
„Gewiss, über Meine Diener hast du keine Macht, außer wer dir von den Ghaawuun (den Mushrikuun und jenen, die fehlgehen, Kriminellen, Polytheisten und Schlecht Handelnden) folgt.“ (al-Hijr 15:42)
Allaah könnte ihnen (den Jinn) Kraft über Gläubigen verleihen, auf Grund ihrer Sünden, wie der Prophet, sallallahu ‘aleihi a sallam, sagte: „Allaah ist mit dem qaadi (Richter) solange er nicht ungerecht ist; wenn er ungerecht ist, dann hat Allaah nichts mit ihm zu tun und wird den Shaytaan verursachen mit ihm zu sein.“ Berichtet bei al-Haakim und al-Bayhaqi; von al-Albaani in Sahiih al-Jaami‘, 1823, als hasan klassifiziert.
Der Muslim muss, vor allem anderen, sich selbst mit der Waffe des Glaubens und rechtschaffenen Taten ausrüsten, denn diese sind die besten Vorsorgen, die er haben kann und die besten Mittel die Pläne der Teufel unter den Menschen und Jinn zu vereiteln.

Du musst deine Beziehung mit Allaah stärken, denn Er ist Derjenige, auf Den du dich verlassen solltest. Gedenke Allaah in allen Situationen und strebe danach deine Zunge mit dem ständigen dhikr (Gedenken Allaahs) zu beschäftigen. Niemand kann eine bessere Vorsorge gegen den Shaytaan ausfindig machen, als das Gedenken Allaahs. Es wurde in einem sahiih Bericht vom Propheten, sallallahu ‘aleihi wa sallam, berichtet, dass Allaah Yahya ibn Zakariya fünf Dinge auferlegte, welche er tun sollte oder den Kindern Israels auftragen sollte zu tun, eines davon war: „Ich trage dir auf Allaahs zu gedenken, denn das Gleichnis dessen ist das eines Mannes, dessen Feind hinter ihm her ist, bis er zu einer starken Festung gelangt, wo er sich vor ihm schützt. Ähnlich kann eine Person sich selbst nicht gegenüber dem Shaytaan schützen, außer durch das Gedenken Allaahs.“ Durch al-Albaani als sahiih in al-Tirmidhi klassifiziert.

Rezitiere beständig die dhikr, welche vom Propheten, sallallahu ‘aleihi wa sallam, überliefert wurden, wie den dhikr beim Betreten der Toilette, beim Geschlechtsverkehr, beim Hören des Kreischen des Esels, beim Betreten des Hauses, am Morgen und am Abend, beim Schlafengehen und in anderen Umständen und zu anderen Zeiten, für die ein spezifisches dhikr vom Propheten, sallallahu ‘aleihi wa sallam, überliefert wurde.
Diese dhikr wurden zusammengestellt in Büchern wie, al-Adhkaar von al-Nawawi, al-Kalim al-Tayyib von Ibn Taymiyyah,und Husn al-Muslim [auf Deutsch hier erhältlich: www.muslim-buch.de] von al-Qahtaani.

Du solltest ebenfalls viel aus dem Qur’aan im Haus lesen, speziell Suurat al-Baqarah. Ahmad (7762) und Muslim (780) berichteten von Abu Hurayrah, radiallahu ‘anhu, dass der Gesandte, sallallahu ‘aleihi wa sallam, sagte: „Macht eure Häuser nicht zu Friedhöfen, denn der Shaytaan flieht aus einem Haus, in welches Suurat al-Baqarah gelesen wird.“

Du solltest ebenfalls dein Haus von allem bereinigen, was Ungehorsam gegenüber Allaah beinhaltet, wie die Aufbewahrung von Bildern und Hunden. Abu Talhah, radiallahu ‘anhu, berichtete, dass der Prophet, sallallahu ‘aleihi wa sallam, sagte: „Die Engel betreten kein Haus, in welches sich ein Hund oder ein Bild befindet.“ Berichtet bei al-Bukhaari, 3322; Muslim, 2106.

Wenn sich keine Engel im Haus befinden, wird es zu einem Wohnsitz der Teufel.

In Bezug auf das Lesen von Suurat al-Muzzammil und al-Mulk, wenn man schlafen geht, so gibt es Berichte, die beinhalten, dass es mustahabb ist Suurat al-Mulk vor dem schlafen zu lesen. Al-Tirmidhi (2892) berichtete von Jaabir, radiallahu ‘anhu, dass der Prophet, sallallahu ‘aleihi wa sallam, nicht pflegte zu schlafen bis er Alif-Laam-Miim Tanziil (al-Sajda) und Tabaarak alladhi bi yadihi’l-mulk (Suurat al-Mulk) rezitiert hat. Als sahiih von al-Albaani in Sahiih al-Tirmidhi klassifiziert.

Hinsichtlich Suurat al-Muzzammil gibt es keinen Bericht, der beinhaltet, dass es mustahabb ist sie vor dem schlafen gehen zu rezitieren. Und Allah weiß es am besten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen