Labels

99 Namen (35) Akhlaq (8) Allah (52) Ausflug (11) Avatare (6) Bilder / Grafik (177) Bildung (4) Bittgebet / Dua (4) Blumen / Garten (25) Bücher (12) Dawa (6) Djumu'a Khutba (17) Downloads (18) Ehe (11) Eid / Fest (16) Eltern (16) Familie (28) Fasten (31) Fragen (15) Frau (27) Gebet (13) Gedicht (32) Geschichte (65) Glaubensgrundsätze (7) Hadithe (48) Hajj / Hidschra (11) Himmel / Landschaft (28) Hölle (7) Ibada (16) Kinder (19) La Tahzan (46) Lailat Al-Qadr (7) Leben (21) Nasheed (6) Paradies (13) Propheten (25) Quran (64) Ramadan (48) Religion (23) Salaf - Sahaba (11) Schaitan (7) Signatur (3) Sunna (10) Texte (55) Tiere (9) Tipps (32) Tod (14) Urlaub (6) Video (24) Weg zum Islam (6) Wissen / Ilm (21) Worte (9) Wunder (17) Zakat (4) Zitate (4) Zum Nachdenken (58)

Samstag, 13. November 2010

Worte der Gelehrten zur Sunna

Die Grundlage dieses Weges ist es, sich nicht vom Buch (Qur'an) und der Sunna zu trennen, die Hawwa (das Ego) und die Bi'dat zu verlassen, sich an die Imame zu heften, den Salafs zu folgen, das, was von den anderen erfunden worden ist zu verlassen, auf dem Weg der früheren weiter standhaft zu sein.
-Ibrahim b. Muhammad an-Nasrabadi-

Wer nur einer Kleinigkeit der Sunna nicht den entsprechenden Wert gibt, der hat dem Gesandten Allah's (sas) nicht den entsprechenden Wert eingeraeumt.
Und wer den Gesandten Allahs (sas) nicht den entsprechenden Stellenwert gibt, den erniedrigt Allah (swt).
-Abu Muhammad-

Wer die Sittsamkeit, den Anstand nicht achtet, wird damit bestraft, dass er von der Sunna entbehrt bleibt. Wer die Sunna auf die leichte Schulter nimmt, dessen Folge ist, das er von den Pflichten entbehrt bleibt. Und wer die Pflichten nicht ernst nimmt, sich gegenüber nachlaessig verhaelt, der wird vom Wissen entbehrt bleiben.
-Abdullah b. Mubarak-

Wer eine Tat begeht, ohne sich dabei nach der Sunna zu richten, dessen Tat ist ein Irrweg und wird nicht angenommen.
-Ahmad b. Abu'l Hawari-

Jede nicht begangene Sunna eröffnet den Weg zur nicht Begehung einer Pflicht. Jede nicht begangene Pflicht eröffnet den Weg zur Begehung etwas Verbotenem. Jede begangene verbotene Tat öffnet den Weg zur Begehung eines Kufrs. Und bevor du dich versiehst, bist du wegen dem Unterlassen einer Sunna in der Hölle gelandet.
-Abu Muhammad-

Die Muslime sind unter den Menschen die Einsamsten. Unter den Muslimen sind die Glaeubigen die Einsamsten. Unter den Glaeubigen sind die Gelehrten die Einsamsten. Die Ahl'u Sunna, die die Sunna von den Bi'da der Hawwa und Hawwas trennt sind auch einsam. Diejenigen, die zur Sunna aufrufen und sich gegenüber den Schikanen ihrer Gegner geduldig verhalten sind die aller Einsamsten.
- Ibn Qayyim-

Die Sunna ist wie die Arche Nuh's (as); wer einsteigt wird gerettet, wer zurückbleibt ertrinkt.
-Imam Malik-

Die Gelehrten sagten: An der Sunna festzuhalten ist die Rettung.
-Imam ZuhriImam-

asch Schafii (rahimahullah) sagte: "Die Gelehrten sind sich darüber einig, dass wenn die
Sunna des gesandten Allahs (sas) einer Person klar wird, es für diese Person nicht erlaubt ist, sie zugunsten der Ansicht von jemand anderen zu ignorieren."

Asch-Schatibi sagte in al-Muwafaqat, 4/3: „Der Begriff „Sunna“ bezeichnet alles, was vom
Propheten überliefert wurde, insbesondere das, worüber es im Buch keinen Text gibt.“

Hassan Ibn Atiyya sagte: „Dschibril kam zum Gesandten Allahs mit der Sunna, genauso wir er mit dem Quran herabkam.“ (Asch-Scharch wal-Ibana; Ibn Battah, S. 128, Madschmu’ul Fatawa von Schaikhul-Islam Ibn Taymiyya, 3/366)

Yahya Ibn Kathir sagte:
„Die Sunna ist über das Buch Allahs maßgeblich.“
(Sunan ad-Darimi, 1/144; asch-Scharch wal-Ibana, Ibn Batta, S. 128)

Ismail al Asfahani sagte:
"Ein Muslim hat die Pflicht, die Ahlu Sunna mit der Hoffnung, dass Allah ihn liebt, zu lieben."

Ayyub as Sachtiyani sagte:
"Wenn ich höre, dass ein Mann der Ahlu Sunna stirbt, ist es so, als würde ich ein Glied meines Körpers verlieren."

Al-Humaidi, der Shaykh von al-Buhari sagte:
„Bei Allah, das ich diejenigen bekriege, die Hadise vom Gesandten (sas) ablehnen, ist mir lieber als wenn ich gegen die gleiche Anzahl von Nicht-Muslimen Krieg führe."
(Al-Harawi, Zamm ul-Kalam)

Imam Zahabi sagte:
„Es wird von Daraqutni überliefert, dass er sagte: `Es gibt nichts, was mir verschmähter ist als Ilmul-Kalam. Ich sage: Niemand sollte jemals in Ilmul-Kalam eingehen noch in Argumentationen. Vielmehr sollte man ein Salafi sein (jemand der den Salaf folgt).“
(Siyar 16/457)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen