Labels

99 Namen (35) Akhlaq (8) Allah (52) Ausflug (11) Avatare (6) Bilder / Grafik (177) Bildung (4) Bittgebet / Dua (4) Blumen / Garten (25) Bücher (12) Dawa (6) Djumu'a Khutba (17) Downloads (18) Ehe (11) Eid / Fest (16) Eltern (16) Familie (28) Fasten (31) Fragen (15) Frau (27) Gebet (13) Gedicht (32) Geschichte (65) Glaubensgrundsätze (7) Hadithe (48) Hajj / Hidschra (11) Himmel / Landschaft (28) Hölle (7) Ibada (16) Kinder (19) La Tahzan (46) Lailat Al-Qadr (7) Leben (21) Nasheed (6) Paradies (13) Propheten (25) Quran (64) Ramadan (48) Religion (23) Salaf - Sahaba (11) Schaitan (7) Signatur (3) Sunna (10) Texte (55) Tiere (9) Tipps (32) Tod (14) Urlaub (6) Video (24) Weg zum Islam (6) Wissen / Ilm (21) Worte (9) Wunder (17) Zakat (4) Zitate (4) Zum Nachdenken (58)

Montag, 13. Dezember 2010

Die Vorherbestimmung

Es geschieht kein Unheil auf Erden oder an euch, das nicht in einem Buch (verzeichnet) wäre, bevor Wir es ins Dasein rufen - wahrlich, das ist für Allah ein leichtes -, [57:22]

Der Stift ist getrocknet, und die Seiten wurden emporgehoben: alle Ereignisse, die eintreten werden, sind bereits niedergeschrieben.

„Nichts kann uns treffen außer dem, was Allah uns bestimmt hat.“ [9:51]

Was dich getroffen hat, sollte dich nicht verfehlen, und was dich verfehlte, sollte dich nicht treffen. Wenn dieser Glaube sich fest in deinem Herzen verankern würde, dann würde jede Härte und Erschwernis, Erleichterung und Trost werden. Der Prophet (Friede und Segen auf ihn) sagte: „Wenn Allah einen Menschen begünstigen will, macht Er dies, indem Er ihm eine Härte auferlegt.“ (Bukhari)
 
Deswegen, sei nicht allzu beunruhigt, wenn du von Krankheit geplagt bist, dem Tod eines Sohnes, oder dem Verlust von Reichtum. Allah hat bestimmt, dass diese Dinge eintreffen, und die Entscheidungen sind Sein, Sein allein. Wenn wir aufrichtig daran glauben, werden wir gut dafür belohnt werden, und es wird Sühne für unsere Sünden sein.


Jene, die von Unheil getroffen sind, erwartet frohe Kunde, so bleibt geduldig und zufrieden mit eurem Herrn.

„Er wird nicht befragt nach dem, was Er tut; sie aber werden befragt
(nach dem, was sie tun).“ [21:23]

Du wirst nie völlige Erleichterung empfinden, bist du fest daran glaubst, dass Allah alle Angelegenheiten bereits bestimmt hat. Der Stift ist getrocknet, und damit wurde alles, was mit dir geschehen wird, geschrieben. Darum empfinde keine Reue über das, was nicht in deinen Händen liegt. Denke nicht, dass du den Zaun vom Fallen, das Wasser vom Fließen, den Wind vom Wehen, oder das Glas vom Zerbrechen, hättest hindern können. Du hättest diese Dinge nicht verhindern können, ob du es wolltest oder nicht.

Alles was vorherbestimmt wurde, wird eintreten.


Darum lass den gläubig sein, der will, und den ungläubig sein, der will. [18:29]

Unterwirf dich: glaube an die Vorherbestimmung, bevor Qualen des Ärgers und der Reue dich überkommen. Wenn du alles, was in deiner Macht stand, getan hast, und später, dass was du versuchst hast zu verhindern, trotzdem eintritt, glaube fest daran, dass es so sein sollte. Sag nicht, „wenn ich das und das getan hätte, wäre das und das passiert“, sag vielmehr, „Dies ist die Bestimmung Allahs, und was Er wünscht, das tut Er“.

Übersetzung aus: “Don’t be sad” von Aidh al-Qarni

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen