Labels

99 Namen (35) Akhlaq (8) Allah (52) Ausflug (11) Avatare (6) Bilder / Grafik (177) Bildung (4) Bittgebet / Dua (4) Blumen / Garten (25) Bücher (12) Dawa (6) Djumu'a Khutba (17) Downloads (18) Ehe (11) Eid / Fest (16) Eltern (16) Familie (28) Fasten (31) Fragen (15) Frau (27) Gebet (13) Gedicht (32) Geschichte (65) Glaubensgrundsätze (7) Hadithe (48) Hajj / Hidschra (11) Himmel / Landschaft (28) Hölle (7) Ibada (16) Kinder (19) La Tahzan (46) Lailat Al-Qadr (7) Leben (21) Nasheed (6) Paradies (13) Propheten (25) Quran (64) Ramadan (48) Religion (23) Salaf - Sahaba (11) Schaitan (7) Signatur (3) Sunna (10) Texte (55) Tiere (9) Tipps (32) Tod (14) Urlaub (6) Video (24) Weg zum Islam (6) Wissen / Ilm (21) Worte (9) Wunder (17) Zakat (4) Zitate (4) Zum Nachdenken (58)

Freitag, 3. Dezember 2010

Djumu'a Khutba - Glück, Unglück

Allahs Diener,
Viele Menschen suchen und wünschen sich Glück, streben nach Gemütlichkeit, suchen Stabilität, Standhaftigkeit, Beschaulichkeit, Frieden im Herzen und in der Seele. Auf der anderen Seite bemühen sie sich von den Ursachen des Unglücks, Unstabilität, Beunruhigung, und all dem was Besorgnis, Unruhe und Trübheit ins besondere zu Hause unter der Familie hervor ruft, fernzuhalten. Man soll wissen, dass es möglich ist dies unter aufrichtiger und hingebungsvoller Einhaltung des Islam und die Befolgung der Gesetze, welche der Erhabene aufgestellt hat und das Erfüllen der Ursachen, die Er ebenfalls aufgestellt hat, zu verwirklichen.
Am meisten was Einfluss auf den Einzelnen und auf die Gemeinschaft hat, ist die Errichtung einer Familie auf den Fundamenten der Wahrheit und die Ausdauer dieser. Der Erhabene Allah hat ausSeiner Barmherzigkeit die Familie zu einem edelmütigen Zufluchtsort geschaffen,welches Er für die Menschen, den Mann und die Frau, ...vorbereitet hat, damit sie sich dort niederlassen und ihren Frieden dort finden können. Der Erhabene Allah sagt:
 
''Und unter Seinen Zeichen ist dies, daß Er Gattinnen für euch aus euch selber schuf, auf daß ihr Frieden bei ihnen finden möget; und Er hat Zuneigung und Barmherzigkeit zwischen euch gesetzt. Hierin liegen wahrlich Zeichen für ein Volk, das nachdenkt '' (Ar-Rum, 21.)

Die Grundlage einer Ehe ist das Beisammen sein und die Verbindung, welche auf Liebe,Vertrauen und Harmonie aufgebaut ist. Diese Bindung hat tiefe Wurzeln und weitgehende Ziele. Sie ist der Bindung eines Menschen mit sich selbst am nähesten, sowie es der Erhabene erklärt:

''...sie sind Geborgenheit für euch und ihr seid Geborgenheit fürsie. ...'' (Al-Baqara,187.)

Neben dem, dass diese Bindung andere Sachen ermöglicht und auf andere vorbereitet, beispielsweise die Erziehung der Söhne und Töchter und die Besorgnis um die Nachkommenschaft, welche nur im Schutz der Sorgfalt von Mutter und Vater möglich ist. Welches Umfeld ist besser als diese familiäre Atmosphäre?
Es gibt viele Dinge, auf welchen die Errichtung der muslimischen Familie anfangen, in dessen Schutz die Ehe gestärkt wird und weit von Unfrieden und Uneinigkeit ist.

Die Erste und wichtigste Sache ist ein fester Iman, Ehrfurcht und Selbstkontrolle, das Fernhalten von Ungerechtigkeit und Gewalt und das Annehmen der Wahrheit in Anbetracht der Bedürfnisse. Der Erhabene Allah sagt:

''Dies ist eine Ermahnung für diejenigen, die an Allah und an den Jüngsten Tag glauben; und dem, der Allah fürchtet, verschafft Er einen Ausweg (2) und versorgt ihn in der Art und Weise, mit derer nicht rechnet. Und wer auf Allah vertraut - für den ist Er sein Genüge. Wahrlich, Allah setzt durch, was Er will; siehe Allah hat für alles eine Bestimmung gemacht. ''(At-Talaq, 2-3.)

Dieser Glaube wird mit Eifer und Strebsamkeit in der Demut und der Ibadat, der Ausdauer und dem Nahelegen, dass sich die Eheleute an dieses halten, gestärkt. Denkt einmal über die Worte des Gesandten, s.a.w.s nach: ''Möge Allah sich dem Mann erbarmen, der in einem Teil der Nacht aufsteht und betet und seine Frau weckt und sie, wenn sie es ablehnt, mit Wasser ins Gesicht spritzt (dies soll leicht und zärtlich sein). Und möge Allah sich der Frau erbarmen, die in einem Teil der Nacht aufsteht und betet und ihren Mann weckt und ihm, wenn er es ablehnt, Wasser ins Gesicht spritzt.''  (Sahih,Ahmad, Abu-Dawud, An-Nasai i Ibn Madscha).

Die Beziehung zwischen den Eheleuten ist nicht wegen dem Diesseits, noch aus materiellen oder aus triebhaften Gründen, sondern sie ist wegen dem Iman. Wenn sie richtig ist, dann wird sie im Jenseits weiter bestehen.
 
''Und diejenigen, die glauben und (diejenigen, die ihnen) folgen im Glauben von ihren Nachkommen - mit denen wollen Wir ihre Nachkommen vereinen. '' (At-Tur, 21.)

Allahs Diener,
Ein Aspekt dieser Bindung ist ein schönes Benehmen untereinander, eine schöne Beziehung und ein anständiges Leben. Dies kann man erreichen wenn beide Seiten ihre Pflichten und Rechte kennen. Auf der anderen Seite ist die Suche nach einer Perfektion im Hause und der Hausbewohner schwer und unmöglich. Und die Hoffnung, dass alle ihre Eigenschaften mit der Zeit vollkommen werden, ist in der menschlichen Natur unerreichbar.

Deshalb ist ein vernünftiges und reifes Denken für den Mann wichtig, damit er sich seelisch an gewisse Schwierigkeiten und Unannehmlichkeiten vorbereiten kann. Und damit er über einige Sachen, die das normale Zusammenleben erschweren übersehen kann. Vom Mann, der der Hirte seiner Familie ist, wird verlangt, dass er geduldiger und ausdauernder als die Frau ist. Wie auch nicht wenn ihm bekannt ist, dass die Frau brüchig und schwach ist. Allein durch ihre körperliche Gestalt und ihre Natur. Wenn man sie für jede Sache zur Verantwortung zieht und beim Ausbessern ihrer Fehler übertreibt, dann führt dies zu ihrem Bruch und das führt in weiterer Folge zur Scheidung. Allahs Gesandter sallallahu alayhi wasallam, der nicht aus seiner Laune spricht sagte: „Benehmt euch liebenswürdig (schön) gegenüber euren Frauen, denn sie sind von der schiefen Rippe erschaffen und die schiefste Rippe ist ihre Ende. Wenn du versuchst sie aufzurichten dann brichst du sie doch wenn du sie läßt dann wird sie weiterhin schief bleiben. Deshalb seid liebenswürdig den Frauen gegenüber.“ (Buhari und Muslim)
 
Der Mann darf sich nicht dem Gefühl der Enge und schlechten Laune hingeben, die sich manchmal in seiner Familie bemerkbar macht und dass er nicht auf einige Mängel und Fehler Acht gibt. Und an ihm liegt es, dass er sich immer an ihre positiven Eigenschaften erinnert, denn in diesen wird er viel Gutes finden.

Allahs Gesandter sallallahu alayhi wasallam sagte: „Ein Gläubiger (Mann) hasst eine Gläubige nicht, wenn ihm eine ihrer Eigenschaften nicht gefällt, dann ist er mit einer anderen zufrieden.“(Muslim)

In so einer Situation soll er geduldig bleiben und abwarten, denn selbst wenn er etwas sieht, das ihm nicht gefällt, dann weiß er wo die Ursachen des Guten der Tugend und der Sittsamkeit sind.

Allah der Erhabenesagt: „Verkehrt in Billigkeit mit ihnen; und wenn ihr Abscheu gegen sie empfindet, empfindet ihr vielleicht Abscheu gegen etwas, in das Allah reiches Gut gelegt hat.( An- Nisa, 19)
 
Wie kann in einem Haus Friede und Gemütlichkeit herrschen, wenn der Hausherr eine schwere Wesensart, ein schlechtes Benehmen und undankbar ist. An jeder Wohltat etwas zuwider sprechen hat und sich alles Schlechte merkt?!

Wir wissen, dass die Ursache des Glückes durch Zärtlichkeit, Gerechtigkeit, Fernhalten von Zweifeln und Vorurteilen usw. ist.

Allahs Gesandter, sallallahu alayhi wa sallam, sagte: „Der bester von euch ist der der seiner Familie, seiner Frau gegenüber der Beste ist. Und ich bin der Beste von euch seiner Familie, das bedeutet seiner Frau gegenüber.“ (Ibn-Madscha und Ibn Hibban)

Und was die muslimische Frau betrifft, sie soll wissen dass es kein vollkommenes Glück, Liebe und Barmherzigkeit ohne Sittsamkeit, Ehrlichkeit und starkem Glauben, gibt. Und solange sie nicht ihre Rechte und Pflichten kennt. Eine gute Muslimin ist ihrem Mann ergeben und treu. Sie kennt ihre Pflichten und erfüllt diese auf die beste Weise, denn sie ist eine gute, gehörige, fürsorgliche und barmherzige Mutter, eine Hüterin und Hirtin im Haus ihres Mannes. Und jeder wird danach befragt, was ihm anvertraut wurde. Sie ist dankbar und vergisst dieWohltaten und die angenehmen Augenblicke ihres Lebens nicht.

Es ist unentbehrlich, dass man Fehler verzeiht und kleine Verfehlungen übersieht und dass sich jeder an ein schönes Beispiel im Islam hält. Denn auf diese Weise werden sie gegenseitige Zufriedenheit erlangen, die Ehe verlängern, Liebe und Barmherzigkeit erreichen.

Quelle: Tauhid Moschee in Wien

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen