Labels

99 Namen (35) Akhlaq (8) Allah (52) Ausflug (11) Avatare (6) Bilder / Grafik (177) Bildung (4) Bittgebet / Dua (4) Blumen / Garten (25) Bücher (12) Dawa (6) Djumu'a Khutba (17) Downloads (18) Ehe (11) Eid / Fest (16) Eltern (16) Familie (28) Fasten (31) Fragen (15) Frau (27) Gebet (13) Gedicht (32) Geschichte (65) Glaubensgrundsätze (7) Hadithe (48) Hajj / Hidschra (11) Himmel / Landschaft (28) Hölle (7) Ibada (16) Kinder (19) La Tahzan (46) Lailat Al-Qadr (7) Leben (21) Nasheed (6) Paradies (13) Propheten (25) Quran (64) Ramadan (48) Religion (23) Salaf - Sahaba (11) Schaitan (7) Signatur (3) Sunna (10) Texte (55) Tiere (9) Tipps (32) Tod (14) Urlaub (6) Video (24) Weg zum Islam (6) Wissen / Ilm (21) Worte (9) Wunder (17) Zakat (4) Zitate (4) Zum Nachdenken (58)

Montag, 13. Dezember 2010

O Sohn Adams, verzweifle nicht!


O Mensch; Mensch der vom Leben gelangweilt ist, der es schwierig findet die Tage hinter sich zu bringen, und der die bitteren Schicksalsschläge des Lebens gekostet hat. Denke daran, dass auf die Schwierigkeit die Erleichterung folgt, dass Allahs Versprechen wahr ist, und dass, wenn du gut und aufrichtig bist, der Sieg nahe ist.
(Das ist) die Verheißung Allahs – Allah bricht Seine Verheißung nicht -; allein die meisten Menschen wissen es nicht. (30:6)
Für dein Dilemma, was auch immer es sein mag, gibt es ein Heilmittel, und für deine Schwierigkeit, was es auch ist, gibt es eine Lösung.
Alles Lob gebührt Allah, Der die Traurigkeit von uns genommen hat. (35:34)
O Mensch; die Zeit ist für dich gekommen, deine Zweifel durch Glauben und deine abgelenkten Gedanken durch Rechtleitung zu beheben.

Du musst den Schleier der Finsternis, welcher dich bedeckt, ablegen, so dass du den Glanz eines wahren Sonnenaufgangs sehen kannst. Du musst die Bitterkeit des Kummers mit der Süße der Zufriedenheit ersetzen.
O Mensch; jenseits der trockenen Wüste, welche du durchquerst, wirst du grüne Weide und fruchtbaren Boden finden.

Die Früchte darin wachsen reichhaltig aus allen Richtungen.


O Mensch; der aufgrund schlafloser Nächte, in den späten Stunden der Nacht aufschreit, erinnere dich daran:
Ist nicht der Morgen nahe? (11:81)
O dessen Gedanken sich im Leid verloren haben, bewege dich zur Tat ohne Hast, denn am Horizont des Unsichtbaren liegt eine Lösung und ein Weg aus deiner Schwierigkeit hinaus.

O du, dessen Augen mit Tränen geladen sind, unterdrücke deine Tränen, und gib deinen Augenlidern Freizeit. Entspann dich und wisse, dass dein Schöpfer schützt und hilft, und dass Seine Barmherzigkeit für dich, dir Frieden bringen wird. Sei ruhig im Herzen/ in der Seele O Diener Allahs, denn die Gottesbestimmung ist niedergeschrieben, und über alles wurde schon entschieden. Und wisse, dass die Belohnung bei dem, der diejenigen die Sein Wohlgefallen suchen nicht enttäuscht, sicher ist.


Sei in Ruhe, denn nach der Armut kommt Reichtum, nach Durst kommt Trank, nach der Trennung kommt die freudige Begegnung und nach der Schlaflosigkeit kommt die gesunde Ruhe.
Du weißt nicht, ob Allah danach etwas (Unvermutetes) geschehen lassen würde. (65:1)
O ihr, die in den Ländern unterdrückt seid, die an Hunger, Schmerz, Krankheiten und Armut leiden, erfreut euch der Kenntnis, dass ihr bald mit Essen gesättigt sein werdet, und dass ihr glücklich und in guter Gesundheit sein werdet.
..und bei der Nacht, wenn sie zu Ende geht ;
und bei dem Morgen, wenn er anbricht! (74:33-34)
*************************************************************
Jeder Muslim muss gute Gedanken über seinen Herrn hegen, und muss geduldig auf Seine Gunst warten, denn derjenige, der die Macht hat zu sagen „Sei“, und es ist, ist würdig des Vertrauens in Bezug auf Sein Versprechen.

Keiner kann Gutes bringen außer Ihm, und keiner kann das Übel abwenden außer Ihm. Für jede Tat hat Er Weisheit und nach jeder Stunde bringt Er Erleichterung.


Er ließ den Morgen der Nacht folgen, und ließ den Regen der Dürre folgen.


Er gibt, damit man Ihm dankt, und Er prüft (und Er hat Kenntnis über alle Dinge), um jene die geduldig sind zu unterscheiden.

Deshalb ist es für einen Muslim von höchstem Interesse seine Beziehung zu seinem Herrn zu stärken und Ihn öfter zu bitten.

Und bittet Allah um Seine Huld (4:32)

Ruft euren Herrn in Demut und im Verborgenen an. (7:55)
Al ’Ala’ ibn al Hadhrami und einige Gefährten des Gesandten Allahs (s) blieben mitten in der Wüste stecken. Ihre Wasserversorgung war erschöpft, und sie waren alle am Rande des Sterbens.

Al ’Ala’ rief zu seinem Herrn, der Allhörend ist, und der die Gebete der Bittenden erhört. Er sagte: „O Allerhöchster, O Erhabener, O Allweiser und All-Barmherziger.“


Genau in diesem Moment fing der Regen an runterzuströmen. Sie tranken, vollzogen die Waschung, badeten und tränkten ihre Tiere.

Und Er ist es, Der den Regen hinabsendet, nachdem sie verzweifelten, und Seine Barmherzigkeit ausbreitet. Und Er ist der Beschützer, der Preiswürdige. (42:28 )
Übersetzung aus: “Don’t be sad” von Aidh al-Qarni

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen