Labels

99 Namen (35) Akhlaq (8) Allah (52) Ausflug (11) Avatare (6) Bilder / Grafik (177) Bildung (4) Bittgebet / Dua (4) Blumen / Garten (25) Bücher (12) Dawa (6) Djumu'a Khutba (17) Downloads (18) Ehe (11) Eid / Fest (16) Eltern (16) Familie (28) Fasten (31) Fragen (15) Frau (27) Gebet (13) Gedicht (32) Geschichte (65) Glaubensgrundsätze (7) Hadithe (48) Hajj / Hidschra (11) Himmel / Landschaft (28) Hölle (7) Ibada (16) Kinder (19) La Tahzan (46) Lailat Al-Qadr (7) Leben (21) Nasheed (6) Paradies (13) Propheten (25) Quran (64) Ramadan (48) Religion (23) Salaf - Sahaba (11) Schaitan (7) Signatur (3) Sunna (10) Texte (55) Tiere (9) Tipps (32) Tod (14) Urlaub (6) Video (24) Weg zum Islam (6) Wissen / Ilm (21) Worte (9) Wunder (17) Zakat (4) Zitate (4) Zum Nachdenken (58)

Samstag, 1. Januar 2011

Djumu'a Khutba - Das Heilen von Sorgen und Trauer

Das Heilen von Sorgen und Trauer



Wahrlich, kann das Leben eines Gläubigen nicht ohne Erschwernisse, Sorgen und Trauer sein. All dies erschwert sein Leben, aber reinigt ihn auch von den Sünden und erhöht ihn um Stufen. Daher gibt es in den Erschwernissen auch Nutzen, von denen auch Jener ist, dass der Gläubige nach der Erschwernis und
Trauer zu Allah, tabaraka wa ta´ala,  zurückkehrt, durch was sein Herz den Frieden und die Ruhe verspürt.


Genauso ermöglichen diese Erschwenisse dem Gläubigen, dass er die Wertlosigkeit des Diesseits erkennt, damit er bescheiden an ihm ist. Und er widmet sich dem Jenseits, wo es keine Sorgen und keine Trauer gibt. Genauso wie Allah, subhanahu wa ta´ala, sagt: 

"Und sie werden sagen:" "Alles Lob gebührt Allah, Der die Traurigkeit von uns genommen hat. Unser Herr ist wahrlich Allverzeihend, Dankbar," "Der uns in Seiner Huld in der Wohnstatt der Ewigkeit ansässig machte. Keine Mühsal berührt uns darin, noch berührt uns darin Müdigkeit."" 
(Fatir, Vers 33 und 34 )


Es gibt viele Möglichkeiten für Jene, die wissen wie man sie richtig anwendet , die Sorgen und die Probleme
des Diesseits loszuwerden. Wir nennen nun manche von diesen:



Erstens: Der Glaube an Allah und das Vollbringen von guten Taten. Allah, dschalla wa ala, sagt: 

Dem, der recht handelt - ob Mann oder Frau - und gläubig ist, werden Wir gewiß ein gutes Leben gewähren; und Wir werden gewiß solchen (Leuten) ihren Lohn nach der besten ihrer Taten bemessen.“ (An-Nahl, Vers 97)


Allahs Versprechen ist es, für Denjenigen, der glaubt und gute Taten vollbringt, dass er ein angenehmes
Leben, leben wird.


Zweitens: Sabr, die Geduld während der Erschwernisse. Im Hadith , den Muslim von Suhayb, radiallahu anhu, vermerkt, steht, dass Allahs Gesandter, salallahu alaihi wa sallam, sagte:

„Die Lage des Gläubigen ist wahrlich erstaunlich.Egal was passiert, so dankt er Allah dafür. Trifft ihn etwas Erfreuliches, dankt er Allah dafür, so wird er dafür belohnt.Trifft ihn etwas Unerfreuliches und die Armut, zeigt er sich darin standhaft, so wird er wieder dafür belohnt.“


Drittens: Die Freude für die Belohnung, die den Gläubigen für seine Geduld erwartet. Im Hadith, den Buhari vermerkt, wird von Abu Huraira, radiallahu anhu, überliefert, dass Allahs Gesandter, salallahu alaihi wa sallam, sagte: 

“Den Gläubigen trifft keine Erschöpfung, keine Sorge, keine Trauer und kein Schmerz, nicht einmal ein Dornenstich, ohne dass Allah ihm damit etwas von seinen schlechten Taten vergibt.


Viertens: Das Bewusstsein über die Wirklichkeit des Diesseits, sodass es wertlos und voll mit Versuchungen, Sorgen und Trauer ist. Genauso wie es Allahs Gesandter, salallahu alaihi wa sallam, sagt: 

“Das Diesseits ist ein Gefängnis für den Gläubigen und ein Paradies für den Ungläubigen.“ (Muslim)


Fünftens: Die Beschäftigung mit dem Jenseits und die Arbeit dafür. Allah wird Denjenigen, der sich mit dem Diesseits beschäftigt, mit den Sorgen und der Trauer des Diesseits belasten. Allahs
Gesandter, salallahu alaihi wa sallam, sagte:
 

"Demjenigen, der das Jenseits als wichtigste Beschäftigung sieht, so wird Allah in sein Herz Wohlhabenheit einfließen lassen und ihm vieles geben und das Diesseits wird ihm von allen Seiten hinterher „laufen“. Doch Derjenige, der das Diesseits als wichtigste Beschäftigung sieht, dem wird Allah in den Augen Armut geben, sodass ihm immer etwas fehlen wird und das Diesseits wird ihm nur das bieten was ihm bestimmt ist“. (Tirmidhi)


Sechstens: Das Bittgebet, den dieses ist ein wirkendes Heilmittel um die Sorgen und die Trauer zu entfernen. Der Schöpfer der Welten sagt:

Und wenn dich Meine Diener über Mich befragen, so bin Ich nahe; Ich höre den Ruf des Rufenden, wenn er Mich ruft.” (Al-Baqara, Vers 186)


Und Allahs Gesandter, salallahu alaihi wa sallam, suchte Zuflucht bei Allah vor den Sorgen und vor der Trauer. Anas ibn Malik, radiallahu anhu, sagte: 

“Ich diente dem Gesandten, salallahu alaihi wa sallam, und hörte ihn dabei oft folgende Wörter sprechen: „O Allah, ich suche Zuflucht bei Dir vor Traurigkeit und Kummer, und ich suche Zuflucht bei Dir vor Unfähigkeit und Faulheit, und ich suche Zuflucht bei Dir vor Feigheit und Geiz, und ich suche Zuflucht bei Dir von Schulden und von Menschen, die mir Schaden zufügen.” (Buhari)


Siebentens: Das Vertrauen auf Allah, dschalla schanuhu. Der Herr der Welten sagt: 

Und wer auf Allah vertraut - für den ist Er sein Genüge.” (At- Talak: 3)


Dies bedeutet: Allah ist ihm in allen Notwendigkeiten, sei es in anbetracht des Diesseits oder des Jenseits, ausreichend.

O Allahs Diener! Die Möglichkeiten für Diejenigen, die darüber nachdenken, um die Sorgen und die Trauer zu heilen sind vielzählig.

Sie befassen aber alle eins. Und zwar das Lernen des Kur´an mit Verständnis. Denn wahrlich ist der Kur´an das Licht der Brust, er entfernt die Sorgen und die Trauer und er ist ein Heilmittel für die Krankheiten des Körpers und der Seele.Der Schöpfer der Welten sagt: 

Sprich:" "Er ist eine Führung und eine Heilung für die Gläubigen.” (Fussilet: 44)


Und Allah, subhanahu wa ta´ala, sagt: 

"Und Wir senden vom Qur`an das hinab, was eine Heilung und Barmherzigkeit für die Gläubigen ist; ...“ (Al-Isra, Vers 82)


So wer den Kur´an mit Verständnis lernt, wird von den Sorgen und der Trauer verschont sein. Denn der Erhabene sagt: 


"Es sind jene, die glauben und deren Herzen Trost finden im Gedenken an Allah. Wahrlich, im Gedenken Allahs werden die Herzen ruhig.“ (Ar-Rad, Vers 28)


Ich bitte Allah, dass er uns von den Sorgen und der Trauer des Diesseits schützt und dass Er unsere Lage und die Lage aller Muslime verbessert. Amin.

Quelle: Tauhid Moschee in Wien

1 Kommentar:

  1. Du hast ein sehr schönes Blog Masha Allah. Du hast ein neue folger :-)

    AntwortenLöschen