Labels

99 Namen (35) Akhlaq (8) Allah (52) Ausflug (11) Avatare (6) Bilder / Grafik (177) Bildung (4) Bittgebet / Dua (4) Blumen / Garten (25) Bücher (12) Dawa (6) Djumu'a Khutba (17) Downloads (18) Ehe (11) Eid / Fest (16) Eltern (16) Familie (28) Fasten (31) Fragen (15) Frau (27) Gebet (13) Gedicht (32) Geschichte (65) Glaubensgrundsätze (7) Hadithe (48) Hajj / Hidschra (11) Himmel / Landschaft (28) Hölle (7) Ibada (16) Kinder (19) La Tahzan (46) Lailat Al-Qadr (7) Leben (21) Nasheed (6) Paradies (13) Propheten (25) Quran (64) Ramadan (48) Religion (23) Salaf - Sahaba (11) Schaitan (7) Signatur (3) Sunna (10) Texte (55) Tiere (9) Tipps (32) Tod (14) Urlaub (6) Video (24) Weg zum Islam (6) Wissen / Ilm (21) Worte (9) Wunder (17) Zakat (4) Zitate (4) Zum Nachdenken (58)

Freitag, 21. Januar 2011

Djumu'a Khutba - Die Gefahr der Zunge

Die Gefahr der Zunge
 
 
Allah – der Erhabene sagt: „Wenn die zwei aufnehmenden (Engel etwas) niederschreiben, zur Rechten und zur Linken sitzend, spricht er kein Wort aus, ohne daß neben ihm ein Aufpasser wäre, der stets bereit (ist, es aufzuzeichnen).“ (Sure Qaf – Vers 17 -18)

In dieser Sure ist eine Mahnung an die Gläubigen – dass Allah der Erhabene immerwährend seine Diener beobachtet – in jeder Sekunde. Und Er sieht alles was wir machen und Er hört alles – was wir sagen – jedes Wort das wir aussprechen.

Es wird von Imam Ahmad und Tirmizi überliefert - dass Bilal ibn Haris – radijallahu anhu – den Gesandte Allahs – sallallahu alejhi wa sallam – sagen hörte: „Der Mensch spricht ab und zu ein Wort – mit dem Allah zufrieden ist – und denkt sich dabei nicht – dass er etwas besonderes vollbracht hat – und dieses bringt ihm die Zufriedenheit Allahs bis zum Tag der Abrechnung. Genauso spricht er ab und zu ein unvollendetes Wort – über das er sich keine Gedanken macht – und dieses bringt ihm Allahs Zorn bis zum Tag der Abrechnung.“

Alkame – rahimehullah – einer von den überlieferern dieses Hadith sagte: „Wie oft wollte ich etwas sagen und mir fielen die Worte von Bilal ibn Haris ein – und ich schwieg.“

Und Allah der Erhabene sagt: „Wahrlich, erfolgreich sind die Gläubigen, (1) die in ihren Gebeten voller Demut sind, (2) und die sich von allem leeren Gerede fernhalten,) (Sure Al-Mumenoon Vers 1-3)

Deshalb sollte jeder Muslim – seine Zunge hüten. Und wenn ein Nutzen indem was er sagen wollte – liegt – dann soll er es sagen. Doch wenn kein Nutzen darin ist – dann ist es besser – dass er schweigt. Allahs Gesandter – sallallahu alejhi wa sallam sprach die Wahrheit – als er sagte: „ Derjenige der an Allah und den Tag der Abrechnung glaubt – soll nur das Sagen was gut oder sonst schweigen.“ (Buhari und Muslim)

Die Zunge ist das öffentliche Werkzeug des Herzens und dessen Übersetzer. Und Allah der Erhabene verpflichtet uns – dass wir Rechnung tragen von der Richtigkeit und Reinheit unserer Herzen. Die Richtigkeit des Herzens ist mit der Richtigkeit der Zunge verbunden. Im Hadith der bei Imam Ahmad vermerkt ist – steht: „Der Iman eines Dieners wird nicht aufrichtig sein – solange sein Herz nicht aufrichtig ist. Und das Herz wird nicht Aufrichtig sein – solange bis seine Zunge nicht aufrichtig ist.“

Es wird von Imam Tirmizi überliefert – dass Muaz ibn Dschebel – radijallahu anhu sagte – dass er Allahs Gesandten sallallahu alejhi wa sallam fragte: „Oh Allahs Gesandter – werden wir für das was wir sagen zur Verantwortung gezogen?“ Er antwortete: „Möge dich deine Mutter verlieren – oh Muaz – werden denn die Menschen nicht mit dem Gesicht zur Erde oder mit dem Genick ins Feuer gezogen – und wofür – wenn nicht dafür – was sie mit ihren Zungen gesprochen haben.“

Auf der anderen Seite – liebe Brüder – das Achten der Zunge von schlechtem Gerede ist mit Allahs Hilfe – eine Art – dass sich der Mensch den Weg zum Paradies sichert und dies ist auch das Versprechen des Gesandten sallallahu alejhi wa sallam – als er sagte: „Derjenige der mir für das was zwischen seinem Kiefer und das was zwischen seinen Beinen ist – garantiert – diesem garantiere ich das Paradies.“ (Buhari)

Unsere ehrlichen Vorgänger haben sich sehr wohl vor der Gefahr der Zunge – der Krankheit der Zunge – gefürchtet. Und so sagte Abdullah ibn Mesud – radijallahu anhu: „Es ist für nichts vorrangiger im Gefängnis zu sein – als für die Zunge.“

Omar – radijallahu anhu – hat die Angewohnheit gehabt - zu sagen: „Wer im Reden übertreibt – macht viele Fehler – wer viele Fehler macht – dem vergrößern sich die Sünden – wem sich die Sünden vergrößern – dem ist das Feuer wichtiger.“

Oh Allahs Diener – fürchtet euch vor Allah – führt Rechnung über das was eure Zungen sprechen. Überdenkt euch bevor ihr etwas sagt – und wenn ihr denkt dass es Gut ist dann sagte es und vom Unvollständigen lasset ab.

Allah der Erhabene sagt: „O ihr, die ihr glaubt! Fürchtet Allah und sprecht aufrichtige Worte, auf daß Er eure Taten segensreich fördere und euch eure Sünden vergebe. Und wer Allah und Seinem Gesandten gehorcht, der hat gewiß einen gewaltigen Gewinn erlangt.) (Sure Al-Azhab Vers 70 -71)

Die Krankheit der Herzen ist vielzählig und somit finden wir bei unseren Zusammenkünften – dass vulgäre Sprachweisen vorhanden sind- Beschimpfungen – Flüche und verschiedenes. Und dies mit Leichtigkeit ohne über die Folgen nachzudenken. Und so ist einen Zusammenkunft bei einigen ohne dieser Art des Redens nicht vorstellbar. Das im Gegensatz zur Moral eines Gläubigen steht. Und was noch schlimmer ist – einige sind standhaft darin – denn sie betrachten es als Spaß der ihnen gut bekommt – damit sie ihre Freizeit damit verplempern. Sie wissen nicht – dass sie damit in Sünde verfallen und ihre wertvolle Zeit verschwenden und sich damit eine Vielzahl an Sünden auferlegen. 

Der Gesandte Allahs sallallahu alejhi wa sallam sagte: „Wehe dem – der Lügen erzählt damit er andere zum Lachen bringt – wehe ihm – wehe ihm.“ (Tirmizi)

Abdullah bin Mes´du radijallahu anhu – überliefet – dass der Gesandte sallallahu aljehi wa sallam sagte: „Ein Gläubiger unterstellt den Menschen nichts – verflucht sie nicht und spricht nicht vulgär.“ (Ahmad)

Von Abu Hurejre radijallahu anhu wird überliefert – dass der Gesandte sallallahu alejhi wa sallam sagte: „Ab und zu spricht der Mensch ein Wort das Allah zornig macht und achtet nicht darauf – und doch wird er dafür nicht ins Feuer geworfen.“ (Buhari)

Oh Gläubige – fürchtet euch vor Allah und führt Rechnung über eure Taten und über eure Worte. Und erlaubt dem Schaitan nicht – dass er Einfluss auf eure Taten und eure Worte hat.

Der Schöpfer aller Welten sagt in der Übersetzung des Verses: „Und sprich zu Meinen Dienern, sie möchten nur das Beste reden; denn Satan stiftet zwischen ihnen Zwietracht. Wahrlich, Satan ist dem Menschen ein offenkundiger Feind.“ (Sure Al-Isra Vers 53)

Ich bitte Allah – dass er unsere Herzen von Nifaq – Heuchelei reinigt und unsere Zungen von schlechten Reden befreit. Amin!


Quelle: Tauhid Moschee Wien

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen