Labels

99 Namen (35) Akhlaq (8) Allah (52) Ausflug (11) Avatare (6) Bilder / Grafik (177) Bildung (4) Bittgebet / Dua (4) Blumen / Garten (25) Bücher (12) Dawa (6) Djumu'a Khutba (17) Downloads (18) Ehe (11) Eid / Fest (16) Eltern (16) Familie (28) Fasten (31) Fragen (15) Frau (27) Gebet (13) Gedicht (32) Geschichte (65) Glaubensgrundsätze (7) Hadithe (48) Hajj / Hidschra (11) Himmel / Landschaft (28) Hölle (7) Ibada (16) Kinder (19) La Tahzan (46) Lailat Al-Qadr (7) Leben (21) Nasheed (6) Paradies (13) Propheten (25) Quran (64) Ramadan (48) Religion (23) Salaf - Sahaba (11) Schaitan (7) Signatur (3) Sunna (10) Texte (55) Tiere (9) Tipps (32) Tod (14) Urlaub (6) Video (24) Weg zum Islam (6) Wissen / Ilm (21) Worte (9) Wunder (17) Zakat (4) Zitate (4) Zum Nachdenken (58)

Freitag, 25. Februar 2011

Djumu'a Khutba - Die Einsamen

Die Einsamen

Der Schöpfer der Welten sagt: “"Sprich: ""Das Schlechte und das Gute sind nicht gleich"", obgleich dich auch die Menge des Schlechten in Erstaunen versetzen mag. Darum fürchtet Allah, ihr Verständigen, auf daß ihr erfolgreich sein möget. ” [Al- Maida: 100]

Allahs Sunnah auf der Erde ist es, dass die Anhänger der Wahrheit in der Einzahl und die Anhänger des Irrtums in der Mehrzahl sind. Allah, tabaraka wa taala, warnt uns weder auf die Vielheit der Irregegangenen stolz zu sein, noch uns vor der kleinen Anzahl, jener die auf dem wahren Weg sind zu fürchten.

Viele Propheten, als auch ihre Anhänger waren gharib, einsam, als sie ihr Volk aufriefen an Allah zu glauben. Der Erhabene sagte: “Wahrlich, Abraham war ein Vorbild: (er war) gehorsam gegen Allah, lauter im Glauben, und er gehörte nicht zu den Götzendienern; '' [An- Nahl:120]

Ibnul Qayyim, rahmatullahi alaihi, komentiert diesen Vers folgendermaßen: “ Allah, dschalla schanuhu, bennante Ibrahim, alaihi salam, als Ummah, weil er als einziger Muslim war, während alle anderen Ungläubige waren. Und ibn Abas, radiallahu anhu, sagt: „Allah erwähnt das Beispiel Ibrahims, alaihi salam, damit die Gläubigen ihn als Vorbild nehmen und sich nicht vor dem fürchten, wenn sie alleine am wahren Weg
sind.''

Viele Propheten, und auch viele Anhänger waren nur weil sie Gläubige waren, gharib - Einsame in ihrem Land. Genauso wie es mit Schuaib, alaihi salam, war. Allah, subhanahu wa ta´ala sagt: „""Da sagten die Vornehmen seines Volkes, die hochmütig waren: ""O Su`aib, wir wollen dich und mit dir die Gläubigen aus
unserer Stadt hinaustreiben, wenn ihr nicht zu unserer Religion zurückkehrt."" Er sagte: ""Auch wenn wir (dazu) nicht willens sind? “ [Al-Aaraf:88]

Genauso war dieselbe Situation mit Muhammad, sallallahu alaihi wa sallam. Der Erhabene sagt: „Und damals schmiedeten die Ungläubigen gegen dich Pläne, dich gefangen zu nehmen oder dich zu ermorden oder dich zu vertreiben. Sie schmiedeten Pläne, (aber) auch Allah schmiedete Pläne, und Allah ist der beste Planschmied. “ [Al- Anfal:30]

Sogar der Islam, als Glaube erlebt wie von Anfang an Ghurba, Einsamkeit.
Von Abu Huraira, radiallahu anhu, wird überliefert, dass der Gesandte Allahs, sallallahu alaihi wa sallam, sagte: „Der Islam fing einsam an und er wird einsam enden, so geht es den Einsamen gut. Jemand fragte: Allahs Gesandter, wer sind die Einsamen? Er antwortete: “Diejenigen, die jenes korrigieren, was die Menschen von meiner Sunnah kaputtmachen. (Tirmidhi)

All dies um einen Saff - eine Reihe wahrer und ehrlicher Gläubigen zu vereinzeln. Es kam nie ein Ruf, sodass unter seiner Fahne es keine wahren Anhänger und Jene, die es nur vorgaben, gab. Und ein Einsamer wir nicht standhaft sein, außer derjenige, der ehrlich gegenüber Allah, subhanahu wa ta´ala ist. Von Abu Huraira, radiallahu anhu, wird überliefert, dass der Gesandte, sallallahu alaihi wa sallam, sagte: „Wetteifert untereinander im Vollbringen von guten Taten, bevor die Zeit der Intrige kommt, die wie Teile einer dunklen Nacht sind. Ein Mensch wird als Gläubiger erwachen und als Ungläubiger einschlafen oder als Gläubiger einschlafen und als Ungläubiger erwachen. Er wird seinen Glauben für wenig aus dem Diesseits verkaufen. (Muslim).

Je größer die Prüfung ist, umso größer ist auch der Lohn. Allahs Gesandter, sallallahu alaihi wa sallam, richtend an die Sahaba, sagte: “Wahrlich werden nach euch Tage kommen, wo die Geduld in ihnen wie das halten von Glut sein wird. Und der Lohn für Jenen, der gute Taten, solche wie ihr, vollbringt, wird belohnt wie 50 Menschen. Jemand fragte: Wie 50 Menschen von ihnen oder von uns, Allahs Gesandter? „Auf jeden Fall, der Lohn von 50 Menschen wie euch, sagte der Gesandte, sallallahu alaihi wa sallam.“ (Tirmidhi)

Einmal fragte der Gesandte Allahs, sallallahu alaihi wa sallam, seine Sahaba: “Welche Menschen sind die mit dem ungewöhnlichsten und atemberaubenstem Iman?“ Die Sahaba fragten: „Du, Allahs Gesandter?“ Wie soll ich nicht glauben, wenn mir doch die Offenbarung gesandt wurde, sagte er.“ Dann sind wir diese Allahs Gesandter, sagten sie. Wie sollt ihr nicht glauben, und ich bin unter euch, sagte er. „Wer sonst, Allahs
Gesandter fragten sie. Danach sagte der Gesandte, salallahu alaihi wa sallam, :“ Das sind Menschen, die nach euch kommen werden und nichts anderes außer vollgeschriebene Seiten sehen werden und trotzdem an Allah glauben werden. Das sind Menschen mit dem ungewöhnlichstem und atemberaubendstem Iman. (Bazar)

Von den Arten der Ghurba, Einsamkeit ist auch die Einsamkeit des Glaubens. Allahs Gesandter, sallallahu alaihi wa sallam, rezitierte folgenden Vers aus dem Kur´an.“ und du die Menschen zur Religion Allahs in Scharen übertreten siehst.“ [An-Nasr:2] Danach sagte er: “ und sie werden austreten, genauso wie sie eingetreten sind.“(Ahmad)

Von der Einsamkeit des Glaubens ist auch die Einsamkeit des rechten und vollkommenen Verstehens des Islam. Für viele ist der Islam heute nur das Verrichten von Gebeten, Hadsch und das Fasten. Doch im Verhalten gegenüber anderen stört es nicht ungerecht zu sein.

Von der Einsamkeit des Glaubens ist auch das Verschwinden von guten Menschen, in dem Maße, dass sie Allah in ihren Zusammentreffen nicht erwähnen werden. Von Anas, radiallahu, wird überliefert, dass der Gesandte Allahs, salallahu alaihi wa sallam, sagte: “ Es wird der Tag des Gerichts nicht eintreten, solange bis die Menschen nicht einmal mehr: „Allah“, „Allah“, rufen werden. (Muslim)

Danach, die Einsamkeit der schüchternen Mesnchen. Aufgrund des Verschwindens von Scham, ist Unmoral eine normale und verbreitete Sache und diejenigen, die es nicht tun werden unter die Eisamen gezählt. Und Allahs Gesandter, salallahu alaihi wa sallam, sagte: “ Der Tag des Gerichts wird solange nicht eintreten, bis die Unmoral, genauso wie es die Esel machen, vollbracht wird.'' (Tabarani)

Tatsache ist, das heute in den Medien den Menschen Unzucht und Unmoral serviert wird und niemand wehrt sich dagegegen, sondern dies ist zu Kunst geworden. So verliert ein Mensch durch das tägliche beobachten dessen, was verboten und abscheulich ist, das Gefühl, dass dies wahrlich verboten und abscheulich ist, so wird dies zu einem normalen Erscheinung und niemand verhindert dies.

Jeder Muslim und jede Muslimin, jeder Gläubige und jede Gläubige soll stolz darauf sein, gharib, einsam zu sein. Dies ist zur heutigen Zeit erwünscht und empfehlenswert.

Allahs Gesandter, salallahu alaihi wa sallam, sagte: „Das Exestieren einer Gemeinschaft in meiner Ummah, die standhaft im Vollbringen von Allahs Befehlen ist, wird nicht aufhören und ihnen werden die Menschen, die sich widersetzen, nichts anhaben können, solange Allahs Bestimmung nicht kommt. “(Buhari).

Quelle: Tauhid Moschee in Wien

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen