Labels

99 Namen (35) Akhlaq (8) Allah (52) Ausflug (11) Avatare (6) Bilder / Grafik (177) Bildung (4) Bittgebet / Dua (4) Blumen / Garten (25) Bücher (12) Dawa (6) Djumu'a Khutba (17) Downloads (18) Ehe (11) Eid / Fest (16) Eltern (16) Familie (28) Fasten (31) Fragen (15) Frau (27) Gebet (13) Gedicht (32) Geschichte (65) Glaubensgrundsätze (7) Hadithe (48) Hajj / Hidschra (11) Himmel / Landschaft (28) Hölle (7) Ibada (16) Kinder (19) La Tahzan (46) Lailat Al-Qadr (7) Leben (21) Nasheed (6) Paradies (13) Propheten (25) Quran (64) Ramadan (48) Religion (23) Salaf - Sahaba (11) Schaitan (7) Signatur (3) Sunna (10) Texte (55) Tiere (9) Tipps (32) Tod (14) Urlaub (6) Video (24) Weg zum Islam (6) Wissen / Ilm (21) Worte (9) Wunder (17) Zakat (4) Zitate (4) Zum Nachdenken (58)

Mittwoch, 22. August 2012

Das Lachen des Propheten

 
Lachen ist ein spezifisches Merkmal des Menschen so wie alle anderen Eigenschaften, durch die er sich von den Tieren unterscheidet. Es ist Resultat der Freude, Beweis für Gesundheit, Anstoß zur Vertrautheit und Liebe, Sympatiemittel für die Da’wa (den einladenden Aufruf) und Ausdruck einer Empfindung. Durch ein Lächeln zieht man die Blicke und die Aufmerksamkeit der Anderen auf sich. Für diese natürliche Eigenschaft muss es aber Richtlinien geben, damit es den Rahmen nicht überschreitet und sich gegenteilig auswirkt. Aus diesem Grund beinhaltete das Lachen des Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken alle schönen Züge und noblen Gesinnungen, so dass es zu seinen individuellen schönen Merkmalen und natürlichen Eigenschaften wurde. Sein Lachen galt der Erziehung und der Leitung, der Einladung und dem Scherz sowie der Gleichstellung und der Vereinigung. Zu seinen Anweisungen gehörte es, dass man nicht zu oft lachen soll. Ebenso soll man nicht übertrieben lachen. Der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sagte einmal zu Abû Huraira  möge Allah mit ihm zufrieden sein: „O Abû Huraira, reduziere das Lachen, denn zu viel Lachen tötet das Herz.“ Überliefert von Ibn Mâdscha.

Zu seinen Eigenschaften gehörte es, dass sein Lachen nur ein Lächeln war. Ein Dichter dichtete:

Dich lächelten die Tage an, o Führer der Rechtleitung!
Auf deine Ankunft warteten die Jahre sehnsüchtig.
Die Geschichte blieb für dich gefügig stehen,
dass du und deine Gefährten ihr diktieren.
Lache, denn für die Nachkommenden bist du frohe Botschaft!
In deinen Händen trägst du den Frieden und den Islâm.
Lache, deine Sendung ist Aufstieg und Entfaltung
Und die Geburt einer Generation ohne Schattenseiten!

Seine Religion ist Barmherzigkeit, sein methodischer Weg Glückseligkeit und sein Gesetz Erfolg. Deshalb machte er  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken ein freundliches Gesicht bei Scherzen und lächelte sein Gegenüber an und nahm am Alltag seiner Gefährten  möge Allah mit ihnen zufrieden sein sowie an deren Gesprächen teil.

Die Situationen, in denen der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken lachte, sind zahlreich und verschiedenartig:

Manchmal lachte er mit seinen nahegestellten Gefährten zum Scherz oder zum Trost. Abû Huraira  möge Allah mit ihm zufrieden sein berichtet: „Ich drückte meinen Bauch auf die Erde vor Hunger, und ich band einen Stein auf meinen Bauch wegen meines Hungers. Ich saß einmal auf dem Weg, den die Menschen einzuschlagen pflegten. Als an mir Abû Bakr  möge Allah mit ihm zufrieden sein vorbeikam, fragte ich ihn nach einem Vers aus dem Qurân. Und ich fragte ihn nur, damit er mich sättigt. Er ging vorbei und tat nichts. Dann kam Umar  möge Allah mit ihm zufrieden sein an mir vorbei. Ich fragte ihn nach einem Vers aus dem Qurân. Und ich fragte ihn nur, damit er mich sättigt. Doch ging er vorbei und tat nichts. Alsdann kam Abû Al-Qâsim (der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken ) an mir vorbei. Als er  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken mich erblickte, lächelte er mich an und wusste sofort, was mit mir ist.“ Überliefert von Al-Buchârî.

Der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken erkannte, dass Abû Huraira  möge Allah mit ihm zufrieden sein etwas geheim hielt, und wusste, dass ihm etwas fehlte. Der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken lächelte ihn an und nahm ihn mit sich. In seinem Haus fand er  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken Milch vor. Er  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken schickte Abû Huraira  möge Allah mit ihm zufrieden sein zu den bedürftigen Leuten in der Moschee und ließ sie herbeiholen. Als dann wies er ihn an, sie alle zu tränken. Als Abû Huraira  möge Allah mit ihm zufrieden sein damit fertig war, reichte er dem Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken den Krug. Der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken lächelte ihn an und gab ihm den Krug, damit er  möge Allah mit ihm zufrieden sein davon trinke.

Manchmal lachte der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken mit den strengen oder groben Beduinen. Er lachte mit ihnen, damit sie die Wohlhabenheit, Barmherzigkeit und Gnade des Islâm fühlen und erfahren, dass die islamische Religion ausgeglichen, sanft und mildtätig ist. Deshalb begegnete er dem Schlechten mit Gutem und der Härte mit Heiterkeit. Anas ibn Mâlik  möge Allah mit ihm zufrieden sein erzählte Folgendes: „Ich ging mit Allâhs Gesandten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken , der ein Gewand aus Nadschrân mit rauem Saum trug. Ein Beduine holte den Gesandten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken ein und zog ihn heftig an seinem Gewand, dass ich die Reibespuren auf der freien Schulter des Propheten  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken sehen konnte, die durch den rauen Kragensaum verursacht wurden. Dann sagte der Mann: «O Muhammad, gib mir von Allâhs Vermögen, das bei dir ist!» Da wandte sich der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken ihm zu, lachte und ordnete für ihn eine Gabe an.“ Überliefert von Al-Buchârî und Muslim.

Manchmal lachte der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken auch aus Freude über die Verbreitung des Islâm, wie es beispielsweise der Fall war, als er zu Umm Harâm bint Milhân  möge Allah mit ihr zufrieden sein, eine seiner zur Heirat verwehrten Verwandten eintrat. Sie speiste ihn, dann machte sie sich daran, ihn zu kämmen. Währenddessen schlief der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken ein. Als er aufwachte, lachte er. „Worüber lachst du, o Gesandter Allâhs?“ fragte sie. Er antwortete: „Leute aus meiner Gemeinschaft, die mir gezeigt wurden, Kämpfer auf dem Wege Allâhs, sie fahren auf dem Rücken der Meere. Sie sind Könige auf ihren Diwanen.“ Oder: „Wie Könige auf ihren Diwanen.“ Überliefert von Al-Buchârî und Muslim.

Der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken lachte, da er in seinem Traum die frohe Botschaft empfangen hatte. Er hatte seine Schüler, sein Gefolge und seine Brigade gesehen, wie sie auf dem Wege Allâhs die Meere und Ozeane befahren, um den reinen Monotheismus zu verbreiten.

Diese Leute, die mit ihm  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken lebten, sein Lächeln, seinen Gruß und seine Neigung zur Erleichterung und Einfachheit sahen, waren dazu bereit, für ihn alles zu opfern, damit er nicht von einem Dorn gestochen wird.

Eine derartige Generation, der der Prophet  möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken diese Grundzüge und Lehren beibrachte, war dazu geeignet, die Welt zu beseelen und sie zu fördern.



Quelle - entnommen von Islamweb - Deutsch

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen