Labels

99 Namen (35) Akhlaq (8) Allah (52) Ausflug (11) Avatare (6) Bilder / Grafik (177) Bildung (4) Bittgebet / Dua (4) Blumen / Garten (25) Bücher (12) Dawa (6) Djumu'a Khutba (17) Downloads (18) Ehe (11) Eid / Fest (16) Eltern (16) Familie (28) Fasten (31) Fragen (15) Frau (27) Gebet (13) Gedicht (32) Geschichte (65) Glaubensgrundsätze (7) Hadithe (48) Hajj / Hidschra (11) Himmel / Landschaft (28) Hölle (7) Ibada (16) Kinder (19) La Tahzan (46) Lailat Al-Qadr (7) Leben (21) Nasheed (6) Paradies (13) Propheten (25) Quran (64) Ramadan (48) Religion (23) Salaf - Sahaba (11) Schaitan (7) Signatur (3) Sunna (10) Texte (55) Tiere (9) Tipps (32) Tod (14) Urlaub (6) Video (24) Weg zum Islam (6) Wissen / Ilm (21) Worte (9) Wunder (17) Zakat (4) Zitate (4) Zum Nachdenken (58)

Sonntag, 26. Mai 2013

Die Vergangenheit ist für immer vorbei

Die Vergangenheit ist für immer vorbei

Beim Grübeln über die Vergangenheit und deren Tragödien legt man eine Form von Verrücktheit an den Tag, eine Art Krankheit, die die Entschlossenheit zerstört, für den gegenwärtigen Moment zu leben. Diejenigen, die ein festes Ziel haben, haben die Ereignisse der Vergangenheit zu den Akten gelegt und vergessen. Diese Vorkommnisse werden niemals wieder das Licht sehen, da sie eine dunkle Stelle in den Nischen der Seele bewohnen. Die Vorfalle in der Vergangenheit sind beendet, Traurigkeit kann sie nicht wiedergutmachen, Trübsinn kann sie nicht gerade biegen und Depressionen werden niemals die Vergangenheit zurück in die Gegenwart des Lebens holen. Das ist so, weil die Vergangenheit nicht mehr existiert.

Lebe nicht in den Albträumen früherer Zeiten oder unter dem Schatten dessen, was du verpasst hast! Schütze dich selbst vor den Geistern der Vergangenheit! Denkst du, dass du die Sonne zurück zum Ort ihres Aufgangs, das Baby zurück in den Bauch seiner Mutter, die Milch in den Euter oder die Tränen zurück in das Auge fließen lassen kannst? Beim ständigen Verweilen in der Vergangenheit und ihren Geschehnissen versetzt du dich selbst in einen sehr schrecklichen und tragischen Gemütszustand.

Zu viel in die Vergangenheit hineinzulesen, ist eine Verschwendung der Gegenwart. Als Allah die Angelegenheiten früherer Völker erwähnt hat, hat Er, der Erhabene, wie folgt gesprochen:

~Das ist eine Gemeinschaft, die schon vergangen ist.~ (Quran 2: 134)

Die früheren Tage sind vorbei und abgeschlossen und es nützt dir nichts, sie kritisch zu zerlegen, oder die Räder der Geschichte zurückzudrehen. Eine Person, die in der Vergangenheit lebt, ist wie jemand, der Sägespäne zu hobeln versucht.

Die Vorfahren pflegten zu sagen: "Hole nicht die Toten aus ihren Gräbern!"

Unsere Tragödie ist es, dass wir nicht in der Lage sind, mit der Gegenwart umzugehen. Wir vernachlässigen unsere schönen Schlösser, während wir über zerfallene Gebäude klagen. Selbst wenn alle Menschen und alle Dschinn vereint versuchen würden, die Vergangenheit zurückzuholen, würden sie mit Sicherheit scheitern. Alles auf der Erde marschiert weiter und bereitet sich auf eine neue Jahreszeit vor - und das solltest auch du tun!

Quelle: Entnommen aus La Tahzan - Sei nicht traurig (PDF)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen