Labels

99 Namen (35) Akhlaq (8) Allah (52) Ausflug (11) Avatare (6) Bilder / Grafik (177) Bildung (4) Bittgebet / Dua (4) Blumen / Garten (25) Bücher (12) Dawa (6) Djumu'a Khutba (17) Downloads (18) Ehe (11) Eid / Fest (16) Eltern (16) Familie (28) Fasten (31) Fragen (15) Frau (27) Gebet (13) Gedicht (32) Geschichte (65) Glaubensgrundsätze (7) Hadithe (48) Hajj / Hidschra (11) Himmel / Landschaft (28) Hölle (7) Ibada (16) Kinder (19) La Tahzan (46) Lailat Al-Qadr (7) Leben (21) Nasheed (6) Paradies (13) Propheten (25) Quran (64) Ramadan (48) Religion (23) Salaf - Sahaba (11) Schaitan (7) Signatur (3) Sunna (10) Texte (55) Tiere (9) Tipps (32) Tod (14) Urlaub (6) Video (24) Weg zum Islam (6) Wissen / Ilm (21) Worte (9) Wunder (17) Zakat (4) Zitate (4) Zum Nachdenken (58)

Samstag, 1. Juni 2013

Du sollst Lächeln!

Du sollst Lächeln!

Mäßiges Lachen kann als Heilmittel oder Therapie gegen Depressionen und Traurigkeit wirken. Es hat großen Einfluß darauf, die Seele leicht und das Herz klar zu halten.

Abu Darda (ra) sprach: "Ich machte es mir zur Angewohnheit zu lachen, um meinem Herzen Ruhe und Trost zu geben. Und der Edelste unter den Menschen, Mohammed (sas), lachte - manchmal, bis seine Backenzähne sichtbar wurden."

Lachen ist ein wirksames Mittel, um Trost und Leichtigkeit zu erreichen. Aber berücksichtige, dass du hier (wie bei allen Dingen) nicht maßlos sein sollst!

Der Prophet (sas) sprach: »Lacht nicht übertrieben, denn übertriebenes Lachen tötet wahrlich das Herz!«

Hier wird Mäßigung gefordert.

»Und wenn du in das Gesicht deines Bruders lächelst, dann ist das eine Art des Almosens.«

~Da lächelte er (Sulayman) erheitert über ihre Worte...~ (Quran 27: 19)

Wenn du lachst, sollst du dies auch nicht in einer spöttischen oder höhnischen Art und Weise tun.

~Als er nun zu ihnen mit Unseren Zeichen kam, lachten sie sogleich über sie.~ (Quran 43: 47)

Unter den Freuden des Paradieses wird das Lachen sein: ~Heute (am Jüngsten Tag) aber lachen die Gläubigen über die Ungläubigen) (Quran 83: 34)

Die Araber zollten jemandem hohen Respekt, der für sein Lächeln und Lachen bekannt war. Sie glaubten, dass dies ein Zeichen für eine großzügige Persönlichkeit ist und ein Zeichen für eine Person, die eine edle Wesensart und einen klaren Verstand besitzt.

Die Wahrheit ist, dass die Grundprinzipien des Islams auf Mäßigung und dem Weg der Mitte basieren - egal ob es sich dabei um den Glauben, den Gottesdienst, die Manieren oder das Verhalten handelt. Der Islam duldet weder einen unnachgiebigen und düsteren Gesichtsausdruck, noch duldet er spielerischen Leichtsinn. Der jeweiligen Situation entsprechend fördert er vielmehr Ernsthaftigkeit und einen gemäßigten Grad an
Unbeschwertheit.

Das Tragen einer finsteren Miene und eine düstere Haltung sind Kennzeichen eines niedrigen Charakters, einer besorgten Natur und der Starrköpfigkeit.

~Hierauf hat er düster geblickt und ein finsteres Gesicht gemacht.~ (Quran 74: 22)

Der Prophet (sas) sprach: »Unterschätze keine gute Tat (egal wie geringfügig sie ist), selbst wenn diese Tat nur darin besteht, deinen Bruder mit einer freundlichen Haltung zu begegnen.«

Achmed Amin sagte in seinem Buch Fayd al-Khaatir: ,,Menschen, die immer lächeln, machen nicht nur ihr eigenes Leben freundlicher, sondern sie sind auch in ihrer Arbeit leistungsfähigere Leute und sie haben mehr Möglichkeiten, ihrer Verantwortung gerecht zu werden. Sie bereiten sich darauf vor, Schwierigkeiten zu begegnen und passende Lösungen zu finden. Sie sind produktive Arbeiter, die sich selbst und anderen nutzen."

Wenn ich die Wahl zwischen einem hohen Rang in der Gesellschaft und viel Geld, oder einem glücklichen, strahlenden Lächeln hätte, dann würde ich das letztere wählen. Denn was ist großer Reichtum wert, wenn er Trübsal erzeugt? Und was ist eine hohe Position, wenn mit ihr dauerhafte Finsternis einhergeht?

Und was gibt es Gutes an der hübschesten Ehefrau, wenn sie ihr Haus in eine lebendige Hölle verwandelt? Viel besser als sie mindestens eintausend Mal - ist eine Ehefrau, die nicht den Gipfel der Schönheit erreicht hat, aber aus ihrem Haus eine Art Paradies gemacht hat.

Denke über diese Bilder nach! In gewisser Hinsicht lächelt die Rose und auch der Wald. Die Ozeane, Flüsse, der Himmel, die Sterne und die Vögel - sie alle lächeln. Ebenso ist der Mensch von seiner Natur aus ein lächelndes Wesen, würden nicht Dinge wie Habgier und Egoismus seiner natürlichen Wesensart entgegenstehen - Übel, die zu seiner Düsterkeit beitragen. In diesem Fall ist er entfremdet und steht im Gegensatz zur natürlichen Harmonie von allem, was ihn umgibt. Die Person mit einem befleckten Herzen kann daher die Dinge nicht so sehen, wie sie wirklich sind. Jede Person sieht die Welt durch ihre eigenen Augen - durch ihre Taten, Gedanken und Absichten.

Wenn daher unsere Taten edel sind, wenn unsere Gedanken rein sind und wenn unsere Absichten ehrenwert sind, dann wird die Brille, durch die wir die Welt sehen, sauber sein, und wir sehen die Welt, wie sie wirklich ist - als eine wunderschöne Schöpfung. Wenn die Brille schmutzig wird und ihre Gläser befleckt, dann wird alles schwarz und düster erscheinen.

Es gibt Seelen, die dazu fähig sind, alles ins Elend zu stürzen, während es solche gibt, die in der Lage sind, Glück aus den schwierigsten Umständen zu gewinnen. Es gibt die Frau, deren Augen nur Fehler sehen. Der heutige Tag ist schwarz, weil ein Stück feines chinesisches Porzellan zerbrochen ist, oder weil der Koch zu viel Salz in das Essen getan hat. Dann braust sie auf und flucht und niemand im Haus enkommt ihrem Fluch. Dann gibt es den Mann, der sich selbst Unglück bereitet und aufgrund seiner Stimmung das gleiche auf andere überträgt. Jedes Wort, das er hört, interpretiert er in der denkbar schlimmsten Weise. Er ist ernsthaft betroffen von den unbedeutendsten Dingen, die ihm geschehen oder die ihm durch seine Taten zugestoßen sind. Er wird durch einen Gewinneinbruch ins Elend gezogen, von erwarteten Gewinnen, die sich nicht verwirklicht haben u.s.w. Die ganze Welt ist aus seiner Perspektive schwarz und so schwärzt er sie für die, die um ihn herum leben. Solche Leute haben die Fähigkeit, die Kleinigkeiten, die ihnen zustoßen, zu übertreiben.

Deshalb machen sie aus einer Mücke einen Elefanten. Ihre Fähigkeit, etwas Gutes zu tun, wird vernachlässigt, und sie sind nie glücklich oder zufrieden mit dem, was sie haben - auch wenn sie viel besitzen. Egal wie groß ihr Reichtum ist - sie werden nie den Segen darin wahrnehmen.

Leben ist wie eine Kunst oder eine Wissenschaft. Es muss erlernt und gepflegt werden. Es ist viel besser, Liebe ins Leben zu pflanzen, statt Geld zu verherrlichen und alles zu versuchen, um dessen Weg in die Geldbörse oder auf das Bankkonto zu erleichtern. Was ist das Leben, wenn seine ganze Kraft allein zum Zweck der Vermögensanhäufung genutzt wird? Es ist eine Existenz, in der kein Aufwand für die Pflege von Schönheit, Größe und Liebe betrieben wird.

Die meisten Menschen öffnen ihre Augen nicht für die Schönheit des Lebens - sie öffnen sie nur für Gold und Silber. Sie gehen an einem üppigen Garten vorbei, an einem Rosenbeet, an einem fließenden Fluß oder an einer Gruppe singender Vögel, jedoch bleiben sie von solchen Gegebenheiten unbewegt. Alles, was sie interessiert, sind Einnahmen und Ausgaben, die Gewinnung von mehr Geld. Geld ist nur ein Mittel zu einem glücklichen Leben. Sie haben diese Tatsache verdreht, haben ihre glückliche Existenz verkauft und das Geld zum Selbstzweck gemacht. Unsere Körper wurden mit Augen ausgestattet, damit wir mit ihnen die Schönheit sehen. Allerdings haben wir sie daran gewöhnt, nur auf das Geld zu blicken.

Nichts verursacht mit einer solchen Intensität Düsterkeit in der Seele als Verzweiflung und dies findet auch im Gesicht seinen Ausdruck. Wenn du eine lächelnde Person sein willst, dann kämpfe gegen die Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit! Die Tür zu einer Gelegenheit ist für dich und für andere immer geöffnet und ebenso die Tür zum Erfolg. Also vermittle deinem Verstand Hoffnung auf zukünftigen Erfolg!

Wenn du glaubst, dass du unbedeutend bist und nur für Dinge von geringer Bedeutung erschaffen wurdest, wird dein Erfolg im Leben nie das erste Ziel übertreffen. Und wenn du glaubst, dass es deine Berufung im Leben ist, außergewöhnliche Leistungen zu erreichen, wirst du in dir eine Entschlossenheit wahrnehmen, die alle möglichen Hindernisse überwinden kann.

Das kann wie folgt erläutert werden: Jeder, der an einem 100 Meter-Lauf teilnimmt, wird sich in dem Moment, wenn er ihn vollendet hat, erschöpft fühlen. Dagegen fühlt sich jemand, der an einem 400-Meter-Lauf teilnimmt, beim Erreichen der 100- oder der 200 Meter-Marke keinesfalls erschöpft. Deine Seele überträgt dir daher Entschlossenheit und Willenskraft im Verhältnis zu deinem Ziel. Daher musst du dein Ziel festlegen und es hoch stecken. Empfinde keine Niedergeschlagenheit, solange du jeden Tag einen Schritt in seine Richtung voranschreitest! Was blockiert die Seele und macht sie düster und steckt sie in ein dunkles
Gefängnis? Die Antwort darauf ist: Niedergeschlagenheit, Hoffnungslosigkeit, in allem etwas Schlechtes sehen, Fehler bei anderen zu suchen und immerzu über die Boshaftigkeit der Welt zu reden.

Gesegnet ist derjenige, der einen Lehrer hat, der ihm hilft, seine natürlichen Möglichkeiten zu entwickeln und seinen Horizont zu erweitern. Der beste Lehrer ist jener, der seinen Schülern Güte und Großzügigkeit beibringt und lehrt, dass es das beste Streben (je mit seinen Möglichkeiten) ist, eine Quelle des Guten für andere zu sein. Die Seele sollte wie die Sonne sein, die Licht und Hoffnung ausstraht. Das Herz sollte voller Zartheit, Tugend, Güte und einer aufrichtigen Liebe zur Verbreitung des Guten sein.

Die "lächelnde Seele" sieht Schwierigkeiten und liebt es, diese zu überwinden. Wenn sie Probleme sieht, lacht sie und freut sich über die Gelegenheit, diese zu lösen und zu bewältigen. Die düstere Seele bauscht das gegenüberstehende Problem auf und verringert ihre Entschlossenheit, während sie sich die ganze Zeit rechtfertigt. Sie liebt den Erfolg im Leben. Sie ist allerdings nicht bereit, den Preis dafür zu bezahlen. Sie wartet nur darauf, dass es Gold herabregnet oder sich durch einen gefundenen Schatz alles verändert.

Schwere Dinge im Leben sind relativ, denn für einen gewöhnlichen Menschen ist alles im Leben schwierig, während es für eine außergewöhnliche Person keine großen Schwierigkeiten gibt. Während die außergewöhnliche Person durch das Überwinden von Hindernissen an Wert gewinnt, wird die schwache Person durch das Weglaufen vor den Schwierigkeiten armseliger. Probleme sind mit einem bösartigen Hund zu vergleichen. Wenn er sieht, dass du ängstlich bist und wegrennst, bellt er und nimmt die Verfolgung auf. Wenn er aber deine Verachtung und deine mangelnde Beunruhigung bemerkt und wenn du deine Augen in seine Richtung lenkst, weicht er aus und zieht sich zurück.

Darüber hinaus gibt es nichts schädlicheres als ein Gefühl der Minderwertigkeit - ein Gefühl, das seinen Besitzer allen Glauben an sein Können raubt. Wenn er mit einem Vorhaben beginnt, hat er sofort Zweifel an seiner Vollendung oder an seinem Erfolg und handelt dementsprechend, indem er diesen Zweifeln nachgibt. In der Folge versagt er. Selbstvertrauen zu haben ist eine edle Tugend und sie ist eine Säule des Erfolges im
Leben. Es ist dennoch wichtig zu erwähnen, dass es einen gewaltigen Unterschied zwischen Einbildung und Vertrauen gibt.

Einbildung bedeutet, sich auf eine täuschende Vorstellung und falschen Stolz zu verlassen. Vertrauen bedeutet dagegen, auf wahre Fähigkeiten zu setzen. Dies beinhaltet Verantwortung zu übernehmen, sowie Begabungen und Organisationsgeschick zu entwickeln.

Wie sehr brauchen wir allerdings ein Lächeln, ein freundliches Gesicht, ein unbekümmertes Auftreten und eine sanfte, selbstlose Seele.

Der Prophet (sas) sprach: »Wahrlich, Allah hat mir offenbart, dass ihr bescheiden sein sollt, so dass niemand unter euch an einem anderen sündigt, und so dass niemand unter euch arrogant und stolz gegenüber einen anderen ist.«


Quelle: Entnommen aus La Tahzan - Sei nicht traurig! (PDF)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen