Labels

99 Namen (35) Akhlaq (8) Allah (52) Ausflug (11) Avatare (6) Bilder / Grafik (177) Bildung (4) Bittgebet / Dua (4) Blumen / Garten (25) Bücher (12) Dawa (6) Djumu'a Khutba (17) Downloads (18) Ehe (11) Eid / Fest (16) Eltern (16) Familie (28) Fasten (31) Fragen (15) Frau (27) Gebet (13) Gedicht (32) Geschichte (65) Glaubensgrundsätze (7) Hadithe (48) Hajj / Hidschra (11) Himmel / Landschaft (28) Hölle (7) Ibada (16) Kinder (19) La Tahzan (46) Lailat Al-Qadr (7) Leben (21) Nasheed (6) Paradies (13) Propheten (25) Quran (64) Ramadan (48) Religion (23) Salaf - Sahaba (11) Schaitan (7) Signatur (3) Sunna (10) Texte (55) Tiere (9) Tipps (32) Tod (14) Urlaub (6) Video (24) Weg zum Islam (6) Wissen / Ilm (21) Worte (9) Wunder (17) Zakat (4) Zitate (4) Zum Nachdenken (58)

Dienstag, 11. Juni 2013

ღMutter-Ummi-Anne-Motherღ

ღMutter-Ummi-Anne-Motherღ

 

Unter dem Text findet ihr die dazugehörige Präsentation. Da die Präsentation nur auf Arabisch, Englisch und Türkisch zur Verfügung stand, hab ich den Text, für jene die keine der drei Sprachen beherrschen, auf Deutsch übersetzt.**

Meine Mutter hatte nur ein Auge.
Ich hasste sie…..sie war so eine Blamage.
Sie kochte für die Studenten und Lehrer in der Grundschule, um die Familie zu unterstützen.
Da war dieser eine Tag, während der Grundschule wo sie kam um mir „Hallo“ zu sagen.
Ich war so beschämt.
Wie konnte sie mir das antun?
Ich ignorierte sie, warf ihr einen hasserfüllten Blick zu und rannte raus.

Am nächsten Tag in der Schule sagte einer meiner Klassenkameraden zu mir, „EEEE, deine Mutter hat nur ein Auge!“
Ich wollte im Boden versinken.
Ich wollte auch, dass meine Mutter einfach verschwindet.
Ich stellte mich ihr gegenüber und sagte: „Warum stirbst du nicht einfach, statt mich immer nur zum Gespött zu machen!“
Meine Mutter antwortete nicht.
Ich hielt nicht mal inne um eine Sekunde über das was ich gesagt hatte nachzudenken, denn ich war voller Zorn.

Ich wollte raus aus diesem Haus. Also studierte ich hart und bekam die Chance in Singapur zu studieren. Dann heiratete ich, kaufte ein eigenes Haus und hatte eigene Kinder. Ich war zufrieden mit meinem Leben.
Dann eines Tages kam meine Mutter mich besuchen. Sie hatte mich jahrelang nicht gesehen und sie hatte nie ihre Enkelkinder kennen gelernt.
Als sie vor der Tür stand, lachten sie meine Kinder aus.
Ich schrie sie an, „Wie kannst du es nur wagen vor mein Haus zu kommen und meine Kinder zu erschrecken!“
„VERSCHWINDE VON HIER! SOFORT!“

Zu dem Ganzen sagte meine Mutter nur ruhig, „Oh, es tut mir leid. Ich glaube ich bin hier an der falschen Adresse“, und sie verschwand.
Eines Tages bekam ich einen Brief in dem was von einem Klassentreffen stand. Ich log meine Frau an und sagte ihr, ich würde auf eine Geschäftsreise gehen. Nach dem Treffen ging ich zu unserer alten Hütte, nur aus Neugier.
Die Nachbarn sagten, dass sie gestorben sei.
Ich vergoss nicht eine Träne!


Sie gaben mir einen Brief, den sie mir zukommen lassen wollte, drin stand:


Mein liebster Sohn! Ich denke dauernd an dich…
Es tut mir leid, dass ich nach Singapur gekommen bin und deine Kinder erschreckt habe.
Ich war so froh, als ich hörte, dass du zum Klassentreffen kommst.
Aber es kann sein, dass ich nicht mehr in der Lage sein werde aus diesem Bett aufzustehen um dich zu sehen.
Es tut mir leid, dass ich für dich während deiner Kindheit immer so eine Blamage war.
Du musst wissen……als du noch ganz klein warst, hattest du einen Unfall, und hast ein Auge verloren.
Als eine Mutter hielt ich die Vorstellung, dich mit einem Auge aufwachsen zu sehen, nicht aus….also gab ich dir mein Auge!
Ich war so stolz auf meinen Sohn, der eine ganz neue Welt für mich, an meiner Stelle mit diesem Auge sah.

Mit all meiner Liebe
Deine Mutter!

Der Prophet (Friede und Segen auf ihn) sagte:
    „Das Paradies liegt zu den Füßen der Mutter!”

Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete:
Ich hörte den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, folgendes sagen:
“Allah ließ die Barmherzigkeit aus einhundert Teilen entstehen, behielt bei Sich davon neunundneunzig Teile und sandte nur einen Teil davon auf die Erde hinab. Aus diesem Teil üben die Geschöpfe Barmherzigkeit unter einander aus, so daß eine Pferdestute ihren Huf von ihrem Fohlen hochhebt, damit sie es nicht verletzt! (Bukhârî, Muslim)


**Anmerkung: Diese Gesichte beruht nicht auf wahren Begebenheiten (was den medizinischen Aspekt betrifft). Wichtig ist die vermittelte Botschaft.




Quelle: http://schams.wordpress.com

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen